Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kleine Geisterjäger in Aktion

Sachsenhagen Kleine Geisterjäger in Aktion

Wo hat es sich wohl versteckt? Die Leiterin der Bücherei in Sachsenhagen Ebba Henke-Reuter hat sich mit 14 mutigen Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren auf die Suche nach dem Sachsenhäger Schlossgespenst gemacht.

Voriger Artikel
Abschied mit erlesenen Weinen
Nächster Artikel
Obere Straße: Gas tritt aus

Lea, Julia, Lukas und Jona sind dem Versteck des Geistes auf der Spur.

Quelle: vr

Sachsenhagen. „Ich freue mich schon sehr auf die Gespensterrallye“, sagte die achtjährige Mareike, die das zweite Mal an der Ferienspaß-Aktion in Sachsenhagen teilnahm.

Henke-Reuter erklärte, dass die Bücherei bereits zum dritten Mal beim Ferienspaß mitmacht und es von Jahr zu Jahr immer mehr Teilnehmer werden. Zehn Kinder aus Hagenburg sowie fünf aus Sachsenhagen und Wölpinghausen hatten sich für die Gespenstersuche angemeldet. „Ich habe immer ein anderes Thema parat und lege den Termin bewusst auf das Ende der Ferien, da dann die Kinder sich wieder auf das Lesen und auf die Denkspiele freuen“, sagte die Leiterin.

Von der Bücherei aus ging es in den Schlossgarten, wo die Abenteurer zehn Aufgaben lösen mussten, um das Versteck des Geistes zu finden. Puzzeln, lesen, Federball schlagen, Murmelspiele und Märchen im Buchstabensalat finden gehörten unter anderem zu den gestellten Aufgaben. Für jede gemeisterte Mission gab es je einen Buchstaben. Diese verrieten am Ende, wo das Versteck zu finden ist.

In drei Gruppen mit je fünf Kindern wurde eifrig überlegt und zusammengearbeitet. Jeder unterstützte seine Gruppe so gut er konnte und war bei den eigenen Paradedisziplinen ganz vorne dabei. „Am besten finde ich das Puzzeln“, sagte Julia aus Hagenburg begeistert.

Die Zusammenarbeit der Kinder war Henke-Reuter besonders wichtig. Gemeinsam grübelten die Geisterjäger in ihren Gruppen nach den Lösungen beim Buchstabensalat und spielten sich den Federball geschickt zu. „Der kommt gut, Lea“, feuerte Julia ihre Teamkameradin beim Murmelspiel an. Dabei musste die Glaskugel vom Anfang eines Steinweges bis zum Brunnen des Schlossparks gekullert werden. Bei so viel Motivation und Spaß an den Aufgaben musste sich das Gespenst schließlich auf die Entdeckung seines Verstecks gefasst machen. vr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg