Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Kompetente Verstärkung für Wildtierstation

Sachsenhagen / Tierpfleger Kompetente Verstärkung für Wildtierstation

Erfolgreiche Prüfung und anschließend gleich fast unentbehrlich im Job: Die frischgebackene Zootierpflegerin Bianca Ebeler unterstützt und entlastet jetzt in der Wildtierstation den Stationsleiter Florian Brandes und auch den Tierpfleger Jürgen Müller.

Voriger Artikel
Mehr Energie für weniger Geld
Nächster Artikel
Intensives Werben um Helfer

Während Katharina Pelkmann (links) inzwischen im Kraterzoo in Bad Nenndorf arbeitet, ist Bianca Ebeler fest in den Betrieb der Wildtierstation integriert.

Quelle: pr.

Von Jan Peter Wiborg. Gemeinsam mit ihrer Mitauszubildenden Katharina Pelkmann absolvierte Ebeler vor einigen Wochen noch die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer. Während Pelkmann, wie berichtet, im Kraterzoo in Bad Nenndorf arbeitet, bleibt die 27-jährige Kölnerin Bianca Ebeler auch nach dem Abschluss ihrer Ausbildung in den Betrieb der Wildtierstation integriert.

 Stationsleiter und Tierarzt Florian Brandes freut sich über die Verstärkung: „Sie kann mir während der Operationen assistieren, das Besteck säubern, die Röntgenbilder entwickeln und katalogisieren.“ Von großem Nutzen ist, dass Ebeler vorher eine Ausbindung zur tiermedizinischen Fachangestellten absolviert hatte. „Ich darf zum Beispiel auch Verbände anlegen und Medikamente verabreichen“, sagt sie.

 Hineinwachsen in die Aufgabe der Jungtierbetreuung, das traut Brandes Ebeler zu. „Diese Tätigkeit haben der Tierpfleger Jürgen Müller und ich uns vorher immer geteilt“, sagt Brandes. In Ebelers Zuständigkeitsbereich liegt jetzt auch die Buchführung über die Tiere, die in die Station aufgenommen werden, auch das Einarbeiten neuer Mitarbeiter gehört nun zu ihren Tätigkeiten.

 Ihre Ausbildung ist zu einem großen Teil von der Tierschutzorganisation „aktion tier“ sowie von einer namhaften Privatspende finanziert worden. „Sonst hätten wir uns das nicht leisten können“, erklärte Claudia Dazio aus der Verwaltung der Station. „Auch jetzt können wir ihr leider nur eine Teilzeitstelle bieten, da unsere Finanzen im Personalbereich sehr knapp sind.“

 Dass aus der verantwortlichen, qualifizierten Arbeit im Sinne des Stationsbetriebs irgendwann einmal eine Vollzeitstelle werden kann, hofft nicht nur Bianca Ebeler, sondern auch Florian Brandes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg