Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Langsames Internet bereitet Firma Mensching Probleme
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Langsames Internet bereitet Firma Mensching Probleme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 29.10.2018
Wenn die heimischen Computer laufen, werden Nienbrügges Internetverbindungen noch langsamer. Quelle: dpa
Nienbrügge

Alexander Janzin, Disponent und Prokurist bei der Firma, ist der Frust über die häufig quälend langsame Verbindung anzumerken: „Wir haben hier Übertragungsraten von rund neun Megabit pro Sekunde. Manchmal sind es sogar noch zwei, drei Megabit weniger.“ Das sei beispielsweise am frühen Nachmittag der Fall, wenn viele Schulkinder nach Hause kommen und sich an den Computer setzen.

Für das Unternehmen, zu dessen Tätigkeitsbereichen unter anderem Abbruch- und Erntearbeiten gehören, sei das ein großes Problem: „Bei uns läuft praktisch alles online, die Aufträge werden auch zumeist auf diesem Wege vergeben.“ Mit deren Versenden vom Firmensitz („Irgendwann geht die Nachricht in der Regel raus“) sei lediglich der erste Schritt getan. „Kritisch ist es, wenn Mitarbeiter in Funklöchern wie den Feldern bei Düdinghausen oder in Mittelbrink unterwegs sind.“

Eine erhebliche Belastung

Fälle, in denen die Auftragsvergabe gar nicht zustande gekommen sei, habe es bislang zwar nicht gegeben, allerdings seien die zähen Abläufe eine erhebliche Belastung.

Und schwierig wird es nochmal, wenn der Auftrag erledigt ist. Dann müssen die Angestellten nämlich das Ganze bestätigen, damit die Abrechnung in Nienbrügge gemacht werden kann. „Die Verbindung ist so schlecht, dass teilweise nicht einmal Telefonate möglich sind.“

Dass sich an diesen Zuständen zeitnah etwas ändern wird, glaubt er nicht: „Für die Telekom lohnt sich ein Ausbau in Nienbrügge nicht, unter anderem wegen dessen geringer Einwohnerzahl.“ Wobei er das dort vorgebrachte Argument schwer nachvollziehen kann. „Gebiete wie die Strecke zwischen Auhagen und dem Kreisel nach Hagenburg, an der es nur wenige Höfe gibt, haben schließlich auch schnelleres Internet bekommen.“ ano