Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Orkan weht Nest vom Dach
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Orkan weht Nest vom Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 04.04.2015
Dort, wo der Storch landet, befand sich am Dienstagmorgen noch das Nest.  Quelle: jpw
Anzeige

Sachsenhagen. Die beiden Jungvögel standen wohl unter besonderer Beobachtung der Nachbarschaft, zumal es offenbar der erste Versuch der beiden gewesen ist, sesshaft zu werden. „Das Nistmaterial war nicht richtig ineinander verwoben, das ist typisch für einen Jungvogel“, sagte Ekkehard Seidel von der Ortsgruppe Sachsenhagen des Naturschutzbundes, der sofort informiert wurde, „Das kommt jetzt nicht wieder auf das Dach“, meinte er.

Aber Seidel ist sich mit dem Storchen-Experten Reinhard Löhmer einig: Wenn der Legedruck groß genug ist, werden die Tiere entweder noch einmal neu bauen, oder auch umziehen. Dass einige Störche bereits unter großem Legedruck stehen, kann der Tierarzt und Leiter der Wildtierstation, Florian Brandes, bestätigten: „Wir haben eine Henne aus Minden-Lübbecke bekommen“, berichtete er. In der Nacht habe sie gleich ein Ei gelegt. Auch Brandes ist derselben Meinung, wie Seidel und Löhmer.

„Offenbar haben sich die Störche schon für eine leerstehende Nisthilfe in Auhagen interessiert“, berichtete Seidel, der auch den Störchen auf der „Alten Schule“ ein Abstandshalter für ihr Nest vom Schornstein verpasst hatte. Die Vögel aus der Wietersheimstraße kehrten gestern immer wieder zum leeren Schornstein des Hauses zurück. Auch wenn sie es dort noch einmal versuchen würden – die Stadt denkt darüber nach, im nächsten Jahr möglicherweise dem alten Schlauchturm auf dem Schützenplatz gegenüber des bisherigen Standortes eine Nisthilfe zu verpassen, um die Vögel dorthin umzusiedeln.

Anzeige