Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Ralf Hantke seit einem Jahr mit Spaß im Amt
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Ralf Hantke seit einem Jahr mit Spaß im Amt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 08.11.2017
Bürgermeister Ralf Hantke empfindet sein Amt als sehr schöne Zeit. Quelle: sk
Anzeige
Sachsenhagen

Am 10. November 2016 wurde der Polizeibeamte zum obersten Stadtrepräsentanten gewählt, nach zehnjähriger Ratsarbeit und als parteiloser Kandidat.

 Am 1. November ist Ralf Hantke dann doch in die SPD eingetreten. Schon immer sei klar gewesen: „Mein Herz schlägt rot“. Nach der vergangenen Bundes- und Landtagswahl mit dem erfolgreichen Abschneiden der AfD habe er dann gefühlt, dass er sich in einem Lager positionieren wolle. Eine Parteizugehörigkeit spiele aber für seine Engagement „hier in der Stadt keine Rolle.“ Das sei auch in früheren Jahren so gewesen.

 Als Bürgermeister sei er angetreten mit dem Ziel und dem Wunsch, Sachsenhagen „präsenter zu machen“ und sich um die Anliegen der Bürger zu kümmern. Und wenn etwas geschafft sei – jüngst die Installation von Defibrillatoren im öffentlichen Raum – dann solle das auch in der Zeitung zu lesen sein.

Schwierige und traurige Momente

Um sich als Ansprechpartner zu empfehlen und um zu wissen, was im Ort und in den Vereinen los ist, habe er an allen Jahreshauptversammlungen der Sachsenhäger Vereine und Verbände teilgenommen. Gefreut habe er sich über die Eröffnung des Bistros Markt 6 im Dezember vergangenen Jahres. Leider sei es bereits wieder geschlossen. Am Namen hat es sicher nicht gelegen. Dieser war in einer Bürgerbeteiligung gefunden worden. Das Instrument der Beteiligung befürwortet Hantke, setzt es auch für die Neugestaltung des Penny-Marktes ein.

 Eingesetzt habe er sich im ersten Amtsjahr unter anderem für die Fertigstellung („endlich!“) des Radweges vom Sinkenbrink bis zum Kanal. In Zusammenarbeit mit dem Sportverein Victoria, dessen stellvertretender Vorsitzender Hantke ist, gab es außerdem wieder ein Osterfeuer, – und das erste Brunnenfest wurde gefeiert, an dem sich viele Vereine beteiligten und zu dem unter anderem etliche Geflüchtete gekommen seien. Das Fest soll auch im kommenden Jahr laufen.

 Ein Highlight für ihn persönlich, so Hantke, war „das erste Schützenfest in Sachsenhagen als Bürgermeister. Es waren wahnsinnig schöne Tage. Alle Bürger haben gemeinsam gefeiert.“

 Aber es gab in den zurückliegenden zwölf Monaten auch schwierige und traurige Momente für den 52-jährigen Familienvater, so der Tod des ehemaligen Sachsenhäger Bürgermeisters Heinz Mensching. „Die Rede während der Trauerfeier in der Kapelle ist mir sehr schwer gefallen“, erinnert sich Hantke.

Sehr schöne Zeit

 Für Sachsenhagen ganz wichtig sei die im Bau befindliche DRK-Rettungswache. Glücklich ist der Bürgermeister außerdem über die ersten entstandenen Bungalows für seniorengerechtes Wohnen.

 Im nächsten Amtsjahr liegt Hantke viel am „Team für Sachsenhagen“. Ein halbes Dutzend Bürger habe sich bereits zusammengefunden, um sich um bauliche „Kleinigkeiten“ zu kümmern, die der Bauhof aus Zeitgründen nicht übernehmen kann. Erstes Projekt ist das Streichen und Bepflanzen der in die Jahre gekommenen hölzernen Ortseingangsschilder.

 Trotzt erheblicher zeitlicher Belastung empfindet Hantke seine Ehrenamtsjob als Bürgermeister als „sehr schöne Zeit. Man ist bei allen Sachen dabei und steckt überall im Thema.“Und: Er habe für sein bisheriges Engagement viel positive Rückmeldungen erhalten. sk

Anzeige