Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Stadt will in Infrastruktur investieren
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Stadt will in Infrastruktur investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 31.01.2019
Symbolbild Quelle: dpa
Sachsenhagen

Ausgeglichen ist der Haushaltsplan der Stadt Sachsenhagen für das Jahr 2019 zwar nicht, aber die Mitglieder des Haushalts- und Finanzausschusses sehen das rechnerische Defizit von 188 200 Euro gelassen. Zum Minus beigetragen hat unter anderem der Wegfall der Verladegebühren im Hafen und die Neuregelung des Finanzausgleiches in der Samtgemeinde.

Defizite mit Rücklagen ausgleichen

Auf ähnliche Situationen in den vergangenen Jahren hat Stadtdirektor Frank Behrens in der jüngsten Ausschusssitzung hingewiesen. „Wir haben aber immer einen positiven Jahresabschluss hinbekommen“, sagte Behrens zu Beginn seines Vortrages. Zudem verfüge die Stadt über Rücklagen, die die vorgesehenen leichten Defizite auch für die Folgehaushalte bis 2022 ausgleichen können.
Auf den ersten Blick sieht die von 1,5 Millionen Euro auf 1,68 Millionen Euro steigende Verschuldung zum Jahresende für die Stadt immens aus. „Unter Abzug der Kreditermächtigungen für die vergangenen beiden Jahre ergibt sich ein deutlich verbessertes Bild von 356 000 Euro“, rückte Behrens die Zahl gerade.

235000 Euro für Umgestaltung von Parkanlage

Die Stadt will kräftig in die Infrastruktur investieren, so unter anderem in die Umgestaltung der Parkanlage Domäne, für die 235 000 Euro vorgesehen sind. Beantragt ist hier ein Zuschuss von 112 000 Euro. Der barrierefreie Ausbau von Bushaltestellen schlägt mit 125 000 Euro zu Buche, von denen die Stadt rund 112 000 Euro erstattet bekommt.
685 000 Euro sollen in den Ankauf neuer Grundstücke gesteckt werden, unter anderem ist geplant, Flächen für ein neues Baugebiet zu erwerben. Durch den geplanten Verkauf dortiger Grundstücke, so unterstrich Behrens, werde sich die Situation im Haushalt mittelfristig wieder entspannen.

Schulungsraum in der Wildtierstation wird kofinanziert

10 000 Euro stehen für die Erneuerung von Spielflächen im Haushalt, 1500 Euro für die Erneuerung der Ausstattung des Ratskellers. Mit rund 2000 Euro könnte die Straßenbeleuchtung noch erweitert werden. 3000 Euro sind für die mögliche Anschaffung weiterer Ruhebänke im Ort vorgesehen. Mit rund 30 000 Euro will die Stadt nach einem Ratsbeschluss den Anbau eines Schulungsraumes der Wildtierstation kofinanzieren.
Den Unterhalt der Gemeindestraßen will sich die Stadt bis zu 30 000 Euro kosten lassen, weitere 20 000 Euro stehen für die Erneuerung der Kanal- und Industriestraße im Haushalt. Für eine Erhöhung der Mauer am Schlossturm sind 10 000 Euro vorgesehen.

Von Jan Peter Wiborg