Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Voll im Zeitplan

Kita "Am Ziegenbach" Voll im Zeitplan

Die Arbeiten an der geplanten Sachsenhäger Kindertagesstätte „Am Ziegenbach“ befinden sich voll im Zeitplan. Sollte der Baufortschritt wie bislang weitergehen, dürfte sich der von der Samtgemeinde Sachsenhagen anvisierte Eröffnungstermin 1. Oktober wohl realisieren lassen.

Voriger Artikel
Norddeutsche Bayern stürmen Schützenfest
Nächster Artikel
Sanierung oder Neubau?
Quelle: pr.

SACHSENHAGEN. Ein Beschluss über den Umfang des Betreuungsangebotes in der Kita ist gestern Abend bei der Sitzung des Samtgemeinderates gefasst worden. Etwa dreieinhalb Monate vor der geplanten Eröffnung sei die Resonanz bereits groß, sagt Roland Reichert, allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters. Es gebe zwei Gruppen, von denen die eine, die 15 Plätze für Unter-Dreijährige beinhalte, bereits vollständig ausgebucht sei.

Eindeutige Vorgaben bei den Kriterien

Freie Kapazitäten gebe es derweil noch in der Gruppe der Drei- bis Sechsjährigen mit 25 Plätzen. Zu den Auswahlkriterien für die meist aus Sachsenhagen, Auhagen und Wölpinghausen stammenden Kinder erklärt Reichert: „Da gibt es eindeutige Vorgaben. Als Erstes kommen in der Regel alleinerziehende Mütter zum Zug und Familien, in denen beide Elternteile arbeiten.“ Auch wenn Hagenburg sich als einziger Ort in der Samtgemeinde geweigert habe, seine Kindergärten in die Trägerschaft der Samtgemeinde zu übertragen, stehe der Zugang für von dort kommende Kinder bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen offen.

Sieben, eventuell sogar acht Betreuerinnen sollen sich vor Ort um die Mädchen und Jungen kümmern. Die Betreuungszeit erstreckt sich von 8 bis 16 Uhr. Zudem gebe es besondere Angebote, so Reichert: „Durch einen Frühdienst ab 7.30 Uhr haben erwerbstätige Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder in diesem Zeitraum abzugeben.“

Der Außenbereich der neuen Kita ist laut Reichert „praktisch fertig“. Jetzt gelte es, sich um die Innenausstattung des im März begonnenen und etwa 1,2 Millionen teuren Projekts zu kümmern. „Nun stehen Dinge wie Elektrik, Licht, Fußbodenheizung und Estrich auf dem Programm.“ Zwar läge man im Soll, doch die Situation könne sich schnell ändern: „Wenn etwa ein Handwerker nicht arbeiten kann, weil er einen Engpass hat, kann es wieder ganz anders aussehen.“

Im Außenbereich fehlen zudem noch die Spielgeräte. Über deren Anschaffung werde aktuell diskutiert. „Ich denke da an Spielmöglichkeiten wie etwa Schaukel, Wippe und Sandkasten“, so Reichert. Auch der Name der künftigen Kindertagesstätte ist noch offen: „Das Kindergartenteam sowie die Elternvertretung werden den Namen auswählen. Bis eine Entscheidung gefallen ist, heißt die Einrichtung einfach Kita ,Am Ziegenbach‘.“ ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg