Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Sachsenhagen Weihnachtsmusik und „Schimpfe“
Schaumburg Seeprovinz Sachsenhagen Weihnachtsmusik und „Schimpfe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 17.12.2012
Unter Leitung von Andreas Meyer lässt der Posaunenchor Sachsenhagenburg die Elisabethkirche erschallen. Quelle: tbh
Sachsenhagen (tbh)

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des evangelischen Singkreises Sachsenhagen gab der Chor unter Leitung von Ursula Wienhold-Ostrowski ein Weihnachtskonzert – zusammen mit dem Posaunenchor „Sachsenhagenburg“ unter der Leitung von Andreas Meyer und den Streichern Norbert Kannengießer, Miriam Horndasch, Madeleine Brockmann (Violine) sowie Silke Hußmann (Cello), Birgit Müller (Querflöte) und Christiane Schweer (Orgel).

Die Kirche war bis in die letzten Reihen gefüllt, als der Posaunenchor zu spielen begann. Abwechselnd boten die Ensembles eine breite Palette klassischer und traditioneller Weihnachtsmelodien. Als der Chor „Macht hoch die Tür“ und das Abschlusslied „O du fröhliche“ in Begleitung der Bläser und Streicher zum Besten gab, stimmten auch die Besucher ein.
Zwischen den Musikstücken erzählte Pastor Josef Kalkusch in einer Lesung aus dem alten Testament von der Tochter Zion. Bei seinen Worten zu Advent und Weihnacht kritisierte der Pastor das sogenannte „Weihnachtsmarkt-Hopping“ und den „Weihnachtsmann“.
Mit einer humorvollen Geschichte über eine Krippenspielprobe, bei der der Wirt einige Textschwierigkeiten hat, machte Kalkusch die Gemeindemitglieder darauf aufmerksam, dass auf dem Weg zur Weihnacht vielleicht zu viel getan und zu wenig innegehalten werde. Er ermahnte die Besucher, einmal zu überlegen, was die Krippe und damit Weihnachten letztendlich für sie bedeute.