Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Anrufbus läuft nicht ganz rund

„Es könnten mehr sein“ Anrufbus läuft nicht ganz rund

Die Vorsitzende des Vereins Anrufbus Niedernwöhren, Erika Hoppe-Deter, schaut mit gemischten Gefühlen auf den Betrieb des Anrufbusses Sachsenhagen. „Das erste Jahr schleppte sich, dann haben die Fahrgastzahlen zugenommen – aber es könnten mehr sein“, meint die Vorsitzende.

Voriger Artikel
Mal weg von den Eltern
Nächster Artikel
Umsetzung schwierig
Quelle: PR.

SAMTGEMEINDE SACHSENHAGEN. Von Beginn dieses Jahres an bis zum 31. August stehen in der Vereinsstatistik 882 Fahrgäste. Mitte März 2016 ging der Anrufbus an drei Tagen in der Woche in Betrieb, seit Januar wird viermal in der Woche gefahren.  Hoppe-Deter hat registriert, dass die Skepsis in den Räten der finanziell beteiligten Gemeinden Auhagen, Wölpinghausen und Sachsenhagen zugenommen hat. Bis nächsten Juni läuft die Frist, bis wann die Kommunen über den Weiterbetrieb entscheiden wollen.

„Wir fahren viele Migranten“, so Hoppe-Deter, zudem gebe es Fahrten zu den Bahnhöfen in Haste oder Lindhorst. Rund 16000 Kilometer sei der Bürgerbus mit Fahrgästen unterwegs gewesen: „Eine Menge Holz.“ Mit großem Einsatz seien die Fahrer dabei. Sechs von ihnen führen ständig.

Verwunderung über wenige Fahrten aus Sachsenhagen

Nachgelassen hätten die Fahrten nach Rehburg, was Hoppe-Deter mit der dortigen Straßensperrung verbindet. Verwundert ist sie über die wenigen Fahrten aus Sachsenhagen. Eher zufällig habe sie mitbekommen, dass auch die Diakonie Menschen zum Einkaufen fahre und es gibt für sie eine weitere Möglichkeit, woran es haken könnte: „Ob dort noch die Nachbarschaftshilfe funktioniert?“ Dieses Argument war vor dem Start des Busses aus Auhagen vorgebracht worden. Dagegen gebe es im Verhältnis viele Fahrten aus Düdinghausen.

Auf Wunsch hatte der Verein beim Landkreis die Fahrten nach Loccum beantragt und genehmigt bekommen: „Doch es sind nur zwei Fahrten gewesen“, zeigt sich Hoppe-Deter irritiert über die fehlende Nachfrage. Auch einen Antrag, Fahrgäste zum Bahnhof Wunstorf fahren zu dürfen, habe man gestellt: „Das wurde uns aber nicht genehmigt.“ jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg