Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Sachsenhagen Fischotter sollen seltener in Netzen landen
Schaumburg Seeprovinz Samtgemeinde Sachsenhagen Fischotter sollen seltener in Netzen landen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.10.2017
Otter sollen im Steinhuder Meer bald sicherer schwimmen. Die Tiere sind erst seit wenigen Jahren wieder im See beheimatet. Quelle: DPA
Anzeige
Samtgemeinde Sachsenhagen

 Am See ist man zufrieden, mahnt aber auch.  „Die getroffene Lösung ist gut, sie verhindert, dass Otter wie bisher häufig qualvoll umkommen. Allerdings müssen auch andere Tiere, etwa Haubentaucher oder verschiedene Entenarten, dabei profitieren“, sagt Thomas Brandt, Wissenschaftlicher Leiter der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM).

 Die Ausstiegsmöglichkeiten, auf die sich die Parteien, unter ihnen die Aktion Fischotterschutz, im Otterzentrum Hankenbüttel (Kreis Gifhorn) geeinigt hatten, bestehen etwa aus flexiblen Drahtseilen, die mit Gummiband zusammengehalten werden. Brandt: „Die Otter können dann in ihrem Befreiungskampf die Seile auseinanderdrücken und entkommen.“

Jedes Jahr mehr Otter

Die Auseinandersetzungen um die Tiere, die ungefähr ein halbes Jahrhundert lang gänzlich vom Steinhuder Meer verschwunden waren, hatten juristische Instanzen beschäftigt. Das Verwaltungsgericht Hannover und das Oberlandesgericht Lüneburg hätten die Position der Tierschützer bestätigt. „Die Fischer waren dadurch gezwungen, eine Lösung anzustreben.“

 Laut Brandt tauchten die unter strengem Schutz stehenden Tiere seit etwa 2010 wieder verstärkt am See auf. Es gebe seitdem fast jedes Jahr Fortpflanzungsnachweise. Die konkrete Zahl an Ottern lasse sich wegen deren Nachtaktivität kaum bestimmen. ano

Anzeige