Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Jugendrat macht Hantke Sorgen

Es fehlt an Bewerbern Jugendrat macht Hantke Sorgen

Die Situation um den Jugendrat in der Samtgemeinde Sachsenhagen hat für Kontroversen gesorgt. Laut Roland Reichert, Allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters sei versucht worden, die Stelle zu besetzen. Es habe jedoch an passenden Bewerbern gefehlt. 

Voriger Artikel
Eidtmann lässt sich nicht drängen
Nächster Artikel
Transportleitung wird saniert
Quelle: SN

Samtgemeinde Sachsenhagen. Ein Kandidat habe den Anforderungen entsprochen, sei aber abgesprungen.  Im Moment beschäftigt die Samtgemeinde nach Worten von Reichert zwei Jugendpfleger mit insgesamt 25 Stunden.  Der Allgemeine Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters erklärt bei der Sitzung des Sozial-, Jugend- und Sportausschusses: „Sebastian Arians ist mit 15 Stunden aktiv, Jörg Lehnert mit zehn.“

 Die momentane Konstellation dürfte noch mehrere Monate anhalten. Reichert: „Mit der Rückkehr der eigentlichen Stelleninhaberin, Maren Kluzik, rechnen wir im Oktober.“ Kluzik, die eine Vollzeitstelle hat, befindet sich in Elternzeit. In welchem Umfang sie dann tätig werde, sei aktuell allerdings auch noch offen. Aus dem Grund hätten Arians und Lehnert befristete Verträge erhalten. Wobei Reichert anfügt: „Wir sind froh darüber, dass Jörg Lehnert neben seiner Tätigkeit bei der Alten Polizei auch noch bei uns arbeitet.“

Aktivitäten des Jugendrates sind weniger geworden

Beim Sachsenhäger Bürgermeister hielt sich die Freude über die Situation in Grenzen: „Ich bin etwas überrascht und finde die Konstellation nicht ideal“, sagte Ralf Hantke. Schon in der Vergangenheit sei ihm aufgefallen, dass die vormals umfassenden Aktivitäten des Jugendrates weniger geworden seien. Zu ihnen hatten etwa Lasertags und Besuche bei Hannover 96 gehört. Einer der Gründe sei, dass Arians aufgrund eines aufgenommen Studiums weniger Zeit für diese Arbeit habe. Hantke plagen Sorgen: „Wenn Aktivitäten wegfallen, werden weniger Jugendliche mitmachen.“

 Die zentrale Anlaufstelle für Jugendliche in der Samtgemeinde hat derzeit dienstags bis donnerstags von 15 bis 20 Uhr sowie freitags von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Dienstags und freitags kommen etwa 15 Heranwachsende in Hagenburg zusammen, mittwochs und donnerstags in Sachsenhagen. Problematisch sei die Personaldecke in Hagenburg: „Dort fehlen uns Jugendleiter. Die Verteilung ist sehr sachsenhagenlastig.“ Jugendleiter benötigen eine „Jugendleitercard“ (Juleica). Ihr Erwerb beinhaltet einen Gruppenleiter-Grundkurs und einen Erste-Hilfe-Kurs. ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg