Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nabu erntet 3,5 Tonnen Streuobst

Apfelfest am Wochenende Nabu erntet 3,5 Tonnen Streuobst

Nicht so üppig wie im vergangenen Jahr, aber immer noch zufriedenstellend ist die Apfelernte der Sachsenhäger Nabu-Gruppe ausgefallen. Insgesamt 3,5 Tonnen Äpfel haben 20 Mitglieder von ihren Streuobstwiesen in der Samtgemeinde gepflückt und aufgesammelt, berichtet der Vorsitzende Eckhard Seidel.

Voriger Artikel
Gefloppt
Nächster Artikel
Geht es Verwaltungsausschüssen an den Kragen?

Säckeweise Äpfel ernten die Nabumitglieder von ihren Wiesen.

Quelle: pr

SAMTGEMEINDE SACHSENHAGEN. „Im letzten Jahr waren es rund 4,5 Tonnen.“ Die Ernte soll am morgigen Apfelfest in Bergkirchen zu Saft verarbeitet werden. Diesen verkauft der Nabu dann an Mitglieder und andere Interessenten sowie an vier Kindergärten in der Samtgemeinde, die Seidel zufolge auf den fruchtig-süßen Geschmack gekommen sind. Neben dem reinen Apfelsaft bietet der Nabu auch eine Mischung mit einem Drittel Birne an. „Der schmeckt weniger sauer.“ Da Birnen recht empfindlich seien, haben die Naturschützer die Früchte erst am Donnerstag gepflückt, damit sie noch frisch in die Saftpresse kommen.

3,5 Hektar Streuobstwiese

Der Nabu verfügt nach Seidels Angaben über insgesamt 3,5 Hektar Streuobstwiese. Die Obstbäume seien überwiegend Spendern zu verdanken, die das Vorrecht bei der Ernte haben. „Den Rest pflücken wir“, erzählt Seidel. Eine Wiese liege in Wölpinghausen, eine in Bergkirchen und eine weitere in Sachsenhagen. Angefangen habe der Nabu mit den Wiesen in den neunziger Jahren. Im Laufe der Zeit sei die Fläche der Wiese und die Zahl der Bäume stets gewachsen.

Doch die Obsternte sei nur ein netter Nebeneffekt, sagt Seidel. „In erster Linie geht es dabei um aktiven Naturschutz.“ Denn die Streuobstwiesen bilden durch ihre Artenvielfalt ein perfektes Biotop für Wildbienen und andere Insekten. Zwischen den Bäumen stehen zum Teil auch viele Kräuter und Wildblumen, sodass fast das gesamte Jahr – bis zum Frost – irgendeine blühende Pflanze zu finden sei. Auch das Totholz der alten Bäume lasse der Nabu stehen, denn diese bieten wiederum einen Lebensraum für Insekten und Vögel. kil

factbox

Apfelfest am Wochenende

Nicht nur die Äpfel des Nabu werden beim Apfelfest zu Saft gepresst. Auch die Bürger können ihr Obst in der großen Presse verarbeiten lassen und den Saft schließlich mit nach Hause nehmen. Das Apfelfest steigt am Sonnabend, 15. Oktober, an der Bergkirchener Straße 56 in Bergkirchen. Los geht es um 9 Uhr. Äpfel können Seidel zufolge auch noch am Sonntag gepresst werden. Darüber hinaus informiert der Nabu beim Fest rund um das Obst. Unter anderem können die Besucher die 15 Apfelsorten kosten, die auf den Streuobstwiesen wachsen. Speisen und Getränke werden ebenfalls angeboten. Wer Äpfel oder Birnen zum Mosten mitbringen möchte, sollte sich vorher unter der Telefonnummer (05037) 1549 anmelden. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg