Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Probeleuchten

Peitschenlampen sollen energiesparend erneuert werden Probeleuchten

Im Moment ist es noch ein Probeleuchten. Zwei Peitschenlampen an der Schierstraße in Hagenburg, die technisch exakter als Langfeldleuchten bezeichnet werden, sind auf LED umgerüstet: eine mit zwei Leuchtstoffröhren und die andere mit einer.

Voriger Artikel
„Wir sind kein zahnloser Tiger“
Nächster Artikel
Einsatzbereit
Quelle: Symbolfoto

Von Jan Peter Wiborg

Samtgemeinde Sachsenhagen. Alle anderen Peitschenlampen in den Kommunen der Samtgemeinde Sachsenhagen sollen folgen. Die Gemeinden haben dafür schon extra Geld im Haushalt bereitgestellt.

33 Watt sollen pro Leuchtstoffröhre eingespart werden, das ergibt nach Berechnungen der Samtgemeinde eine Einsparung pro Leuchte von 33 Euro Stromkosten im Jahr. Zusammen mit einmaligen Umrüstkosten von 95 Euro würden sich die neuen Leuchtkörper nach drei Jahren rechnen.

Von den neuen Lampen war im Rat der Gemeinde Hagenburg die Rede. Eine Anwohnerin der Langen Straße meldete daraufhin Bedenken an. Bereits die alte Lampe scheine hell in ihr Schlafzimmer. Hoffentlich sei die neue Lampe nicht noch heller. Daraufhin lud Bürgermeister Josef Vorderwülbecke die Frau ein, einen Probeblick auf die neuen Langfeldleuchten an der Schierstraße zu werfen. Nach seiner Ansicht unterscheiden sich die neuen LED-Leuchten in der Helligkeit kaum von ihren Vorgängern.

Die umgerüstete Langfeldleuchte mit einem LED-Leuchtmittel hat bei einem Test einen Wert von 14 Lux auf dem Gehweg ergeben. Das entspricht einer mit zwei Leuchtstoffröhren bestückten Laterne gleichen Typs. Da zum großen Teil in Hagenburg nur eine Leuchtstoffröhre installiert ist, könnte sich die Ausleuchtung verbessern – und trotzdem würden die Kosten sinken.

Der Flecken Hagenburg hält 27000 Euro für die Umrüstung vor, die Gemeinde Wölpinghausen hat im Etat für das Jahr 2015 rund 1200 Euro für die neuen LED-Leuchten stehen. In Sachsenhagen sind 12300 Euro für diesen Zweck eingeplant, und in Auhagen sollen bis zu 12000 Euro investiert werden. Durch eine gemeinsame Ausschreibung des Auftrages über die Samtgemeinde hoffen die Mitgliedskommunen, noch Kosten einzusparen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg