Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Sachsenhagen Sachsenhagen holt den Samtgemeindepokal
Schaumburg Seeprovinz Samtgemeinde Sachsenhagen Sachsenhagen holt den Samtgemeindepokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.10.2013
Karina König holt sich für ihre Mannschaft den Pokal für den Sieg im Samtgemeindewettbewerb. Quelle: jpw
Anzeige

Samtgemeinde Sachsenhagen.  Sechs von acht Ortsfeuerwehren sind bei bestem Wetter  zum zweiten Versuch in diesem Jahr auf dem Areal in Nienbrügge angetreten. Den ursprünglichen Termin Anfang Juni hatte Gemeindebrandmeister Joachim Muth wegen des Einsatzes beim Elbehochwasser absagen müssen.

Nun fanden die Feuerwehren ideale Bedingungen vor. Allerdings „ärgerlich“ sei, beschied Muth, die äußerst kurzfristige Absage der Ortsfeuerwehr Auhagen, die Wettkampfgruppe aus Hagenburg-Altenhagen hatte schon seit längerer Zeit verzichtet.

Die sechs verbliebenen Teams gingen unter den Augen des Wettkampfgerichtes aus Bad Nenndorf mit viel Einsatz zu Werk. Ohne Fehler und mit der besten Bewertung kämpfte sich die junge Wettkampfgruppe aus Sachsenhagen durch den Parcours und siegte mit 421, 81 Punkten. Karina König holte sich deshalb für die Sachsenhäger verdient aus der Hand von Muth den Teller für die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern und auch den Samtgemeindepokal. Auf dem zweiten Platz landeten die Seriensieger der vergangenen Jahre aus Nienbrügge mit 393,17 Punkten, vor dem Team aus Bergkirchen mit 373,39 Punkten.

Dahinter kamen die Wiedenbrügger mit 328,41 Punkten ins Ziel vor den Teams aus Düdinghausen (310,97 Punkte) und den Wölpinghäusern mit 244, 88 Punkten.

Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier nutzte die Gelegenheit, den Ortsbrandmeistern  und/oder ihren Stellvertretern Jörg Wunnenberg (Bergkirchen) Ralf Hermann und Tobias Hein (beide Wölpinghausen), Tobias Hahne (Düdinghausen) ihre Ernennungsurkunden zu überreichen. Hendrik Seegert (Bergkirchen) bekam die Beauftragung als Stellvertreter.

Wedemeier übergab auch Gemeindebrandmeister Joachim Muth die Urkundefür weitere sechs Jahre Amtszeit.
Kreisbandmeister Klaus-Peter Grote ehrte vor heimischer Kulisse Ernst Gerland für die 60-jährige Zugehörigkeit zur Ortsfeuerwehr Nienbrügge. jpw
 
 

Anzeige