Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Sachsenhagen Trotz Minus zufriedene Gesichter
Schaumburg Seeprovinz Samtgemeinde Sachsenhagen Trotz Minus zufriedene Gesichter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.11.2013
Anzeige

Von Jan Peter Wiborg

Samtgemeinde Sachsenhagen. Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier legte einen Etat vor, um den es keine Diskussionen gab. Größere Investitionen sind im nächsten Jahr nicht vorgesehen. Notwendige, laufende Erneuerungen und Anschaffungen in den Bereichen Bauhof, Ausrüstung, Feuerwehren, EDV-Ausstattung und Erweiterung der Regenwasserkanalisation addieren sich auf rund 120 000 Euro. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 159400 Euro. Planmäßig trägt die Samtgemeinde weitere Schulden ab, die Tilgung für die Kredite beträgt 21000 Euro, so dass zum Jahresende 2014 die Verschuldung auf 92 000 Euro sinkt. Als „prägend für den Haushaltsplan“ sieht Wedemeier die erheblichen Aufwendungen für die Bauunterhaltung in Höhe von mehr als 330 000 Euro. Dabei entfallen auf die Erneuerung von Fenstern und den vorbeugenden Brandschutz an den Schulen rund 110 000 Euro. Kosten für die Umsetzung der Inklusion sind mit 10 000 Euro eingeplant. Die Erneuerung von Fenstern im Rathaus Hagenburg - einige stammen noch aus der Bauphase des Gebäudes – und die Sanierung des Glockenturmes soll rund 70 000 Euro kosten. Der Hort in der Schule in Hagenburg braucht eine Rundherum-Auffrischung: Kostenpunkt rund 35 000 Euro; einiges ist auch an den Feuerwehrgerätehäusern zu tun, dafür stehen 20 000 Euro bereit.

Mehr Geld für Personalkosten stellt die Samtgemeinde angesichts der bevorstehenden Erweiterungen von Krippe und Hort bereit. Erhöht worden um zehn Prozent ist auch das Budget für die Feuerwehren. Auf Wunsch von Marc-Phillip Drewes, (CDU) wurden weitere 20 000 Euro für die Erneuerung der Toilettenanlagen für die Feuerwehr im Dorfgemeinschaftshaus Wölpinghausen in den Plan aufgenommen. Monika Tautz, (Bündnis90/Grüne) beantragten eine Aufwertung des Radwegekonzeptes für die Samtgemeinde und bekamen dafür 5000 Euro im Haushaltsplan bereitgestellt. Mit zufriedenen Gesichtern nahmen die Ausschussmitglieder die rosigen Aussichten für die mittelfristige Finanzplanung entgegen. Demnach soll für 2015 bis 2017 mit Haushaltsüberschüssen zwischen 230 000 bis 460 000 Euro zu rechnen sein. 

Anzeige