Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Überstunden für Fußweg in Auhagen

Schnittstelle zum Frühjahr Überstunden für Fußweg in Auhagen

Überstunden und Arbeit am Sonnabend: Eine Kolonne des Bauhofes der Samtgemeinde malocht derzeit auf vollen Touren.

Voriger Artikel
Naturschutzgesetz reicht
Nächster Artikel
Boulesportler in der Samtgemeinde rüsten Anlagen auf

Heinz Kleinelsen (links) und Jörg Meier wollen den Fußweg vor Ostern fertig gepflastert haben.

Quelle: jpw

Samtgemeinde Sachsenhagen. Den Abschnitt des Fußweges zwischen dem Sägewerk Alder und dem Breiten Weg entlang der Landesstraße 445 in der Ortsdurchfahrt Auhagen wollen Heinz Kleinelsen, Jörg Meier und Jan Köpper mit ihrer Verstärkung noch vor Ostern fertig pflastern. „Die Baustelle soll am Gründonnerstag abgeräumt werden“, verspricht der Leiter des Bauhofes, Ulrich Reumke. „Das würden wir mit normalen Zeiten nicht schaffen.“

Nach dem Abzug der Baufirmen und der Freigabe der Ortsdurchfahrt auf gesamter Länge hilft der Bauhof der Gemeinde Auhagen dabei, Geld zu sparen. Allerdings ist noch unklar, wann der Rest des Fußweges gepflastert wird. „Wir können eventuell im Spätherbst weitermachen“, sagt Reumke. An der Schnittstelle zwischen Winter- und Sommerbetrieb auf dem Bauhof und in den nächsten Monaten bleibt für weitere Pflasterarbeiten derzeit in Auhagen keine Zeit.

Seit Wochen arbeitet die Mannschaft unter Volldampf. Unter anderem sind die Wanderwege in Hagenburg, speziell Teile der alten Bahntrasse, sowie der Weg am Schöpfwerk, der Krötenweg und der Interessentenweg mittlerweile gesplittet, auf dem Teilstück der Bahntrasse zwischen dem Alten Bauhof und dem Försterteich sind die Grasbankette bis an die Buschreihen weggebaggert. „Das machen wir alle paar Jahre mal“, so Reumke. „Jetzt kann das Wasser wieder ablaufen.“ Auch rund 200 Meter Drainage auf dem Friedhof Auhagen sind verlegt. „Hätten wir eher gemacht“, meint der Bauhofsleiter. „Wir mussten aber wegen des extrem nassen Frühjahrs warten.“

Gestern haben Mitarbeiter den Winterdienst-Streuer abgebaut, am Montag beginnt auf den Spielplätzen der Sand-Austausch. Die Rasenmähsaison wird voraussichtlich in der nächsten Woche eröffnet, das Schneiden von Gebüsch in der Feldmark ist bereits durch. „Wir haben die Winterarbeiten abgeschlossen“, sagt Reumke. Und nach Ostern sollen für anderthalb Wochen die Arbeiten in Hagenburg „Am Roten Stein“ folgen. Für das Gebiet am Ortseingang hatte der Rat der Gemeinde Hagenburg eine Umgestaltung beschlossen. In der Osterwoche selbst geht es dann etwas ruhiger zu. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg