Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Sachsenhagen Umfrage für Anrufbus
Schaumburg Seeprovinz Samtgemeinde Sachsenhagen Umfrage für Anrufbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 25.09.2018
Symbolbild. Rathaus Hagenburg. Quelle: Archiv
Samtgemeinde Sachsenhagen

In anderen Mitgliedsgemeinden fährt er – in Hagenburg noch nicht. Der Seniorenbeirat der Samtgemeinde will bei den Bürgern im Flecken nun mit einer Umfrage von Haus zu Haus direkt ermitteln, ob sie gerne einen Anrufbus nutzen würden. Dies hat Theodor Beckmann, Vorsitzender des Seniorenbeirates jüngst im Sozialausschuss der Samtgemeinde berichtet. Seniorengrechtes Bauen und die Kommunikation zwischen Beirat und Verwaltung sowie Politik standen ebenfalls auf Beckmanns Agenda.

keine "richtige Resonanz"

„Vielleicht kommt mit der Umfrage Schwung in die Sache“, hat Hagenburgs Bürgermeister Dieter Eidtman (CDU) die Mitteilung Beckmanns zum Thema Anrufbus kommentiert. Aus den Ratsfraktionen sei bislang keine „richtige Resonanz“ zu einem Anrufbussystem für Hagenburg gekommen.

Anträge nicht beantwortet

Außer der Mobilität liegt dem Beirat das Thema seniorengerechtes Bauen am Herzen. Eine entsprechende Wohnanlage am Mozartring in Sachsenhagen sei ausverkauft. Weitere Anlagen in anderen Mitgliedsgemeinden wünscht sich Beckmann und außerdem ein Pflegeheim in der Samtgemeinde. Vorschläge und Anträge für seniorengerechtes Bauen habe er allen Mitgliedsgemeinden und Räten zugestellt, Antworten auch nach Monaten jedoch noch nicht erhalten. Dies gelte oft auch für andere Themen, mit denen er an die Verwaltungen herantrete.

kleinere Anliegen angehen

Mit Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier habe er über den unbefriedigenden Zustand gesprochen. Wedemeier habe ihm den Rat gegeben, sich stärker an die gewählten Vertreter der Bürger zu wenden, an die politischen Gremien. Ralf Hantke (SPD), Bürgermeister von Sachsenhagen, schlug Beckmann in der Sitzung vor, nicht nur die „ganz großen Sachen“ anzugehen, sondern auch kleinere Anliegen, die sich schneller verwirklichen ließen.

Wege eben gestalten

Einen Erfolg hat der Seniorenbeirat mit seiner Forderung gehabt, einige Wege in Hagenburg ebener zu gestalten, damit man sich dort mit Rollatoren bewegen kann. Nach dem Vorbringen des Anliegens vor vier Wochen im Energie-, Wirtschaftswege- und Umweltausschuss des Fleckens waren bereits 14 Tage später Arbeiten angelaufen.

Von Vera Skamira