Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Volles Haus beim Podium

Samtgemeinde Sachsenhagen / Kandidaten Volles Haus beim Podium

Rund zwei Stunden hat die Positionsbestimmung der drei Kandidaten für die Wahl zum Samtgemeindebürgermeisterkandidaten im Gasthaus „Zur Erholung“ in Düdinghausen gedauert. Alle 80 Stühle im Saal waren besetzt, einige Besucher mussten sogar vor dem geöffneten Terrassenfenster Platz nehmen, als Gastgeberin Krista Kreft die Veranstaltung der Wählergemeinschaft eröffnete und die Kandidaten ihrer Gruppierung vorstellte.

Voriger Artikel
Samtgemeindebürgermeisterkandidaten bei Podiumsdiskussion in Konkurrenz mit Hannover 96
Nächster Artikel
Kandidaten im Drei-Minuten-Test

Rund zwei Stunden hat die Positionsbestimmung von Heiko Bothe (von links), Jörn Wedemeier, Moderator Horst Häußler und Ingo Harmening gedauert. © jpw

Samtgemeinde Sachsenhagen (jpw). Anschließend übernahm ihr WGH-Kollege Horst Häußler die Moderation und leitete für den Bürgermeisterkandidaten der CDU, Heiko Bothe, den Kandidaten der SPD, Jörn Wedemeier, und den unabhängigen Kandidaten Ingo Harmening in die Vorstellungsrunde über.

Beim Thema „Bioenergie“ regte Bothe unter anderem an, bei der Samtgemeinde eine Engergieberatung für die Bürger einzurichten. Dieses lehnten Wedemeier und Harmening mit dem Hinweis auf eine entstehende Energieagentur beim Landkreis Schaumburg ab.

Die Frage einer möglichen Kreisreform sei „ohne Zahlen und Fakten Stammtischgerede“, sagte Wedemeier. Im Fall des Falles müsse man Synergieeffekte nutzen. Bothe mahnte, dass das zwar Zukunftsmusik sei, man aber „vorbereitet sein“ müsse – und Harmening stellte sich zunächst ein Gutachten vor, in dem die Samtgemeinde gründlich analysiert würde.

Hinsichtlich eines möglichen Erhalts des sanierungsbedürftigen Hallenbades in Hagenburg fehlen für Harmening „nachvollziehbare Konzepte und das Feedback der Bürger“. Wedemeier zeigte sich überzeugt, dass der Schwimmunterricht auch anders gesichert werden könne, und Bothe äußerte, dass er der „Letzte sei, der das Bad schließen“ würde. Allerdings müssten die Kosten auf dem Tisch liegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg