Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Wenn wir nichts hören, ist es gut“

Fehlalarme: Lösung hoffentlich gefunden „Wenn wir nichts hören, ist es gut“

 Die Nachricht, auf die viele aktive Feuerwehrleute in der Samtgemeinde seit Monaten warten, kam fast beiläufig – so als trauten Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier und Gemeindebrandmeister Joachim Muth dem Frieden noch nicht: Für die vielen Fehlalarme innerhalb der vergangenen Jahre im Seniorenheim Kaschube in Hagenburg scheint es eine technische Lösung zu geben.

Voriger Artikel
Erste „Konzernbilanz“ vorgelegt
Nächster Artikel
292 000 Besucher für die Samtgemeinde
Quelle: dpa

Samtgemeinde Sachsenhagen. „Wenn wir nichts hören, ist es gut“, sagte Wedemeier, Muth bestätigte dies. Beide, der Samtgemeindebürgermeister und der Gemeindebrandmeister hatten in ihrem Grußwort in der Versammlung der Feuerwehr Sachsenhagen wieder einmal Stellung zu den zahlreichen Fehlalarmen genommen, die aus den Seniorenheimen in der Samtgemeinde Sachsenhagen, speziell aus den Einrichtungen Kaschube, bei der Rettungsleitstelle eingegangen sind und zu Einsätzen geführt haben.

Nun soll nach Angaben von Muth in Zusammenarbeit mit der Besitzerin eine technische Lösung gefunden sein, die zur Zeit noch erprobt wird. Bislang jedenfalls, genauer seit dem 15. Januar dieses Jahres, ist Ruhe. 14 Fehlalarme verzeichneten die beiden größten Feuerwehren in der Samtgemeinde, Sachsenhagen und Hagenburg-Altenhagen, jeweils im vergangenen Jahr. Je nach Komponentenzusammensetzung und Tagesverfügbarkeit waren auch die anderen sechs Feuerwehren in der Samtgemeinde davon betroffen.

Unter den Feuerwehrleuten liefen bereits Wetten, wie lange der Alarmeinsatz in jedem einzelnen Falle dauern würde, also wann die Fahrt in Richtung Seniorenheim in Hagenburg abgebrochen würde. Muth musste immer wieder den dringenden Appell wiederholen, trotz der vielen Fehlalarme nicht in der Motivation nachzulassen.

Auch wenn die technischen Probleme an der Brandmeldeanlage im Seniorenheim Kaschube nun gelöst sein sollten, die Kosten für die Einsätze muss die Samtgemeinde übernehmen. Erst im Zuge der laufenden Arbeiten am Feuerwehrbedarfsplan sind die Fehlalarme, die zur großen Mehrheit in den Seniorenheimen der Samtgemeinde ausgelöst werden, mit einer Gebühr zu belegen. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg