Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Auf die Mutigen wartet ein Schnaps

Neujahrs-Anbaden in Steinhude Auf die Mutigen wartet ein Schnaps

Etwa 20 Unerschrockene haben den Einstieg an der Badeinsel bei vier Grad Außentemperatur gewagt. Bereits zum dritten Mal haben Mitglieder des 1. Wassersport Vereins Wunstorf ein Neujahrs-Anbaden im Steinhuder Meer organisiert. Wer es ins tiefere Wasser schaffte, wurde mit einem Schnaps belohnt.

Voriger Artikel
Verkehrsverein blitzt mit Vorschlag ab
Nächster Artikel
Gesellschaftliche Eckpfeiler verteidigen

Auf die Plätze, fertig, los: Bei winterlichen Temperaturen bahnen sich die Anbader den Weg zur Badeinsel.Foto: Lange-Schönhoff

STEINHUDE. Aber nicht nur Wunstorfer waren der Einladung der Schwimmer nach Steinhude gefolgt. Auch Teilnehmer aus Hannover und dem Schaumburger Land waren auf die Badeinsel gekommen, um den ersten Tag des neuen Jahres sportlich zu beginnen. Auch mehr als 50 Zuschauer wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen.

Belohnung im tieferen Wasser

 Das Unangenehme sei nicht nur die Kälte, sondern vor allem der lange Weg ins Wasser, sagte Mitorganisator Marc Postner, der die Probe aufs Exempel machte. „Bis zum Eintauchen dauert es eine Weile, weil es ja an der Badeinsel sehr flach ist. Da spürt man die eigenen Füße nicht mehr.“ Auf einem Stand-up-Paddling-Board boten Merle Wortmann und Felix Heimberg den Anschwimmern einen Schnaps zum Anstoßen an. „Das ist eine gute Idee, so hat man ein Ziel, auf das man zusteuern kann“, freute sich Ralf Kuntze.

 Zu den besonders Mutigen gehörte auch Britta Bruns. Sie war schon im vergangenen Jahr dabei. Auch dieses Mal lief sie nicht, sondern schwamm als Einzige dem Ziel entgegen. Die Wunstorferin Daniela Berger hatte sich erst am Morgen entschlossen mitzumachen: „Das ist eine schöne Aktion. So fängt das Jahr doch gut an, so etwas Verrücktes habe ich noch nie gemacht.“ „Tolle Veranstaltung, gut organisiert“, lobte auch Christian Majoni, der mit seiner Familie aus Oerie bei Pattensen gekommen war.

Wiederholung ist geplant

 Zur Belohnung gab es für Aktive und Zuschauer heißen Tee, Kaffee oder Punsch sowie Kekse. Jeder bringe etwas mit, so sei immer ausreichend da, sagte Jens Wortmann. Er hatte 2014 die Idee, mit einem Anschwimmen auf der Badeinsel das neue Jahr zu begrüßen. Mit wachsendem Erfolg: Lief am 1. Januar 2015 nur etwa ein Dutzend Mutige ins eiskalte Wasser des Steinhuder Meeres, waren es in diesem Jahr schon mehr als 20. „Schön wäre es, wenn wir für das nächste Jahr noch ein paar mehr Anbader motivieren könnten“, wünscht sich Wortmann. Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg