Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
„Deutliches Plus in allen Bereichen“

Seeprovinz / Saisonbeginn „Deutliches Plus in allen Bereichen“

„Wir hatten einen fantatischen Start.“ So hat Willi Rehbock, Geschäftsführer der „Steinhuder Meer Tourismus GmbH“ vom Beginn der Saison in diesem Jahr geschwärmt.

Voriger Artikel
Der Reisesommer des Künstlers
Nächster Artikel
130 Ponys in Szene gesetzt

Trotz eines schlechten Julis hat der Tourismus am Steinhuder Meer in dieser Saison bisher deutlich zugelegt.

Quelle: jpw

Seeprovinz (jpw). Das ist auch der Grund dafür, weshalb Rehbock trotz des deutlich schlechteren und kälteren Julis immer noch ein „deutliches Plus in allen Bereichen bilanziert“ und „auf einige schöne und warme Tage im August und September“ hofft.

Rehbock spricht sogar von einem „traumhaften Halbjahr“, mit einem deutlichen Plus gegenüber dem Vorjahr von 15 Prozent bei den Übernachtungen. Rund 300 000 Übernachtungen werden für die Region am Steinhuder Meer im Jahr gezählt. Was der Geschäftsführer aufmerksam registriert: Auch die Anfragen aus dem Internet haben um fünf Prozent zugenommen.

„Es war einfach immer schön“, erinnert sich Rehbock gerne an die Feiertage und die Wochenenden bis zur Jahresmitte. Nach seinen Erkundigungen in der Gastronomie habe es in diesem Zeitraum auch bei den Tagestouristen ein Plus von fünf bis zehn Prozent gegeben; ein zweistelliges Plus auch auf dem Wohnmobilparkplatz. Insgesamt 20 000 Wohnmobilisten machen jährlich am Steinhuder Meer Urlaub.

Das schlechte Wetter im Juli habe zu einem Minus von vier Prozent bei den Buchungen gegenüber dem Vorjahresmonat geführt: „Das ist nicht schön, aber auch nicht dramatisch“, kommentiert er. Den Urlaubern auf dem Wohnmobilstellplatz hat das Wetter nichts ausgemacht - ihr Interesse blieb unverändert, wobei Rehbock zu bedenken gibt, dass der Juli des vergangenen Jahres eigentlich zu heiß zum Wohnmobilurlaub gewesen sei. Natürlich habe der kalte Juli der Gastronomie Einbußen gebracht.

Unter dem Strich bleibt für den Geschäftsführer außer der „Hoffnung auf einige warme Tage im August und September“ bisher ein Plus in allen Bereichen. Dieses soll natürlich auch bis zum Saisonende so bleiben und den seit Jahren zu beobachtenden Trend eines stetig wachsenden Tourismus am Steinhuder Meer bestätigen.

„Aber man soll in diesem Jahr auch noch wirklich baden können“, hofft Rehbock auch im eigenen Interesse. Er hat die momentanen nicht gerade kuschelig warmen Wassertemperaturen am eigenen Leib verspürt: Seinen Kindern versprach er vor einigen Wochen versprochen, „am ersten warmen Tag mit ihnen baden zu gehen“. Das musste er nun auch einhalten, aber das Steinhuder Meer hat nach dem „fantastischen Saisonstart“ mit Wassertemperaturen von deutlich mehr als 20 Grad, inzwischen gerade noch 18 Grad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg