Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Feuerwehren sind auf „gutem Weg“

Sachsenhagen / 2013 Feuerwehren sind auf „gutem Weg“

Nicht nur Gemeindebrandmeister Joachim Muth, sondern auch alle acht Ortsbrandmeister sehen ihre Feuerwehren für den Start ins Jahr 2013 gewappnet.

Voriger Artikel
LTG 62 plant Nachtflüge
Nächster Artikel
Neuer Bezirksschornsteinfeger

Die Zusammenarbeit innerhalb der Feuerwehren der Samtgemeinde – hier bei einer Übung unter den Blicken von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote – klappt gut. 

Quelle: jpw

Samtgemeinde Sachsenhagen (jpw). Gemeindebrandmeister Joachim Muth sieht die Feuerwehren der Samtgemeinden auf einem „guten Weg“. Es sei in kleinen Schritten in den vergangenen Jahren viel aufgeholt und viel in die Ausrüstung investiert worden.

Für den Gemeindebrandmeister steht die Fahrzeugbeschaffung – mit dem neuen Fahrzeug für die Feuerwehr Bergkirchen – ein wenig im Fokus für das nächste Jahr. „Wir werden freudestrahlend unseren dritten Jugendbus entgegennehmen können.“ Dieser werde in Wölpinghausen stationiert werden, um eine flächendeckende Verteilung zu sichern. In Hagenburg wird außerdem der Mannschaftstransportwagen ersetzt. „Außerdem bereiten wir uns auf die Einführung des Digitalfunks vor.“

Jörg Wunnenberg, kommissarischer Ortsrandmeister von Bergkirchen, hält aus Sicht seiner Feuerwehr das neue Fahrzeug für das wichtigste Ereignis des nächsten Jahres. „Ansonsten läuft es gut“, sagt Wunnenberg und weist auf die Arbeit in der Kinder- und Jugendfeuerwehr hin. Auch die Tagesverfügbarkeit sei gesichert. Außerdem werde seine Feuerwehr wieder das Erntefest organisieren.

Thorsten Brunke, Ortsbrandmeister von Düdinghausen, sieht „nichts Großartiges“ auf seine Feuerwehr zukommen. „Kneifen tut es grundsätzlich an der Mitgliederzahl“, sagt Brunke. Zumindest sei der Mitgliederschwund durch Neuzugänge ausgeglichen worden. Mit Blick auf fünf Jugendliche aus dem Ort in der Jugendfeuerwehr ist Brunke für die Zukunft „ein bisschen zuversichtlich“.

Michael Fromme, Ortsbrandmeister von Wiedenbrügge, rückt den Umbau und die Renovierung am Gerätehaus in den Blick. „Zurzeit läuft es gut“, sagt Fromme. Der Nachwuchs sei in der Jugendfeuerwehr „in Arbeit“. Mit dem neuen Notstromagregat hat die Feuerwehr „eine Stärke mehr“. Dazu gebe es noch drei gemeinschaftlihe Komponentenübungen, das Kickerturnier und die Fußgängerrallye.

Wilhelm Sölter jun., Ortsbrandmeister von Nienbrügge, nimmt für seine Feuerwehr die Ausrichtung der Samtgemeindewettberbe aus Anlass des 60-jährigen Bestehens in den Blick. „Es läuft für unsere Verhältnisse rund“, sagt Sölter. Es gebe noch genügend Aktive, die Kameradschaft sei gut, konzeptionell sei man „auf Stand“.

Stephan Alms, Ortsbrandmeister Sachsenhagen, hofft auf ein ruhigeres Jahr. „Wir hatten im vergangenen Jahr die Jubiläen.“ Die Feuerwehr werde wieder das Osterfeuer ausrichten. „Wir haben einen jungen Bestand und können aufbauen“, sagt Alms. „Es läuft gut, wir können nicht meckern und sind zufrieden.“ Alms freut sich über den „sehr guten Altersschnitt“ seiner Feuerwehr.

Christian Röhl, Ortsbrandmeister von Hagenburg-Altenhagen, war nach eigener Aussage in den vergangenen Wochen „vollauf mit dem Umzug in das neue Gerätehaus beschäftigt“. Die Planung für das nächste Jahr werde noch kommen. In der Feuerwehr „passt es und läuft wunderbar“. „Wir wollen den Tannenbrand wieder ausrichten“, fügt Röhl noch an. „Den bereiten wir gerade vor.“

Ralf Hermann, Ortsbrandmeister von Wölpinghausen, sieht für 2013 „nichts Besonderes“ für die Feuerwehr Wölpinghausen. Gemeinsam mit der Partnerfeuerwehr aus dem westfälischen Werther sei eine Übung geplant – diesmal in Werther. Allgemein ist Hermann sehr zufrieden mit der Arbeit in der Feuerwehr und in der Komponente. „Das macht richtig Spaß.“ Angetan ist der Brandmeister auch vom Nachwuchs in der gut bestückten Kinder- und Jugendfeuerwehr.

Michael Hahn, Ortsbrandmeister von Auhagen, ist zufrieden mit der Feuerwehr in Auhagen: „Es läuft gut.“ Die Feuerwehr werde in diesem Jahr das „Pfingstbier“ ausrichten und unmittelbar danach die Jugendfeuerwehrwettbewerbe der Samtgemeinde. Auch bedingt durch den fertigen Umbau im Gerätehaus und das neue Fahrzeug seien „alle gut dabei“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg