Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Im Einklang mit Wellen und Wasser

Stand-Up-Paddling-Yoga Im Einklang mit Wellen und Wasser

Frühaufstehern bietet sich am Steinhuder Meer ein besonderes Bild. Schon morgens um 7 Uhr bewegt sich Diana Andrews-Thiele mit ihrem SUP (Stand-Up-Paddling-Board) beim Haus am Meer nicht wie üblich, einfach nur kniend oder stehend. Sie praktiziert Yoga-Übungen auf einem wackligen Board.

Voriger Artikel
Kanzlerin Merkel auf Stimmenfang in Steinhude
Nächster Artikel
Gewitter über Steinhuder Meer

Beim SUP-Yoga kommt es auf Körperspannung und Gleichgewichtssinn an. Diana Andrews-Thiele zeigt, wie es geht.

Quelle: FABER

STEINHUDE. „Das ist eine ganz neue Erfahrung. Die Natur wird viel mehr einbezogen. Ich fühle mich eins mit dem Wasser, der Luft, dem Wind. Eine Stunde Yoga auf dem Brett, das ist wie ein ganzer Tag Urlaub“, schwärmt die Yoga-Lehrerin aus Großenheidorn. Wegen der Stabilität hat sie mit 85 Zentimetern ein etwas breiteres Board. Es ist aufblasbar und kann deshalb praktischerweise in einem Rucksack transportiert werden.

Das Besondere bei SUP-Yoga im Vergleich zu Yoga auf festem Boden ist natürlich der wackelige Untergrund. Bei jeder Bewegung schaukelt das Brett. Um nicht ins Wasser zu fallen, werden diese Schwankungen mit dem Körper automatisch ausgeglichen. Zudem werden bei den Yoga-Übungen die Körperspannung und das Gleichgewicht gefordert.

Süchtig nach SUP-Yoga

„Es liegt klar auf der Hand, dass Yoga auf dem SUP ein hervorragendes Ganzkörper-Workout darstellt. Hier wird jeder Muskel des Körpers trainiert“, sagt die Verwaltungsangestellte im Klinikum der Region Hannover. „Es gibt für mich im Augenblick kaum etwas Schöneres, als die Yogaübungen mit verschiedenen Stellungen und Atemtechniken unter freiem Himmel.“

Das Besondere an SUP-Yoga sei die Verbindung zur Natur, die beruhigende Wirkung des Wassers, das sanfte Schaukeln der Wellen, die frische Luft, die Schönheit der Umgebung. „SUP- Yoga ist für mich wie eine Sucht. Es ist einfach traumhaft, selbst wenn ich mal in das Wasser falle“, freut sich Andrews-Thiele über ihre neue Erfahrung, die sie gerade mit ihrer Freundin Stefanie Pohler bei Yoga-Guru Percy Shakti Johannsen am Pilsensee vertieft hat.

Damit die beiden auch in der kälteren Jahreszeit ihre Mußestunden auf dem Wasser, kurz nach Sonnenaufgang oder bei einem romantischen Sonnenuntergang genießen können, wird die nächste Anschaffung wahrscheinlich ein Neoprenanzug sein. Faber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg