Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seeprovinz Kampf der Segler
Schaumburg Seeprovinz Seeprovinz Kampf der Segler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 06.06.2015
So beschaulich wird es für die Sharpie-Segler auf dem Steinhuder Meer vermutlich nicht zugehen. Quelle: pr.
Anzeige
Seeprovinz

Sonnenschein und Temperaturen um 22 bis 24 Grad sowie ein gleichmäßiger Westwind in den Stärken zwischen drei und fünf Beaufort: Was Sprecher Emke Hillrichs für das Wochenende an Wettervorhersagen eingeholt hat, lässt nach seiner Erfahrung „auf tolle Wettfahrten mit Luv- und Lee-Kämpfen an den Bahnmarken hoffen“. Das Regatta-Wochenende starten der Yachtclub von Hagenburg (YCvH) und die Steinhuder Segler-Vereinigung (StSV) gemeinsam am Sonnabend mit der 31. Auflage der „Steinhuder-Meer-Rund“.

 Während der Yachtclub und Segler-Vereinigung die „Rund“ am Sonnabend starten, richtet die Baltische Segler-Vereinigung am 6. und 7. Juni, die „German-Open“ in der Sharpie-Klasse und in der Klasse der „Micro-Cupper“ sowie die Niedersächsische Meisterschaft bei den OK-Jollen aus.

 Bei der großen Zahl von 85 Meldungen für die „Steinhuder-Meer-Rund“, bilden die „Neptun 22“ mit 30 gemeldeten Schiffen und die ebenfalls 30 „Varianta“ den Hauptteil der sogenannten Dickschiffe. Wettfahrtleiter Matthias Kiel vom Yacht-Club von Hagenburg und sein Team schicken um zehn Uhr das Feld auf die Regattabahn.

 Stefan Heising, Wettfahrtleiter der Baltischen Segler-Vereinigung, startet 14 gemeldete Sharpies, die im vergangenen Jahr ihre Europameisterschaft auf dem Steinhuder Meer durchgeführt haben, bei der „German-Open“ am Sonnabend um 12 Uhr. Ein großer Teil der Sharpie-Segler kommt aus den Niederlanden und wird es den deutschen Seglern um die vorderen Plätze nicht einfach machen.

 Elf Meldungen gab es für die Niedersächsische Meisterschaft der OK-Jollen auf dem Steinhuder Meer. Diese Einmann-Schiffe melden immer spät, und so hofft die Baltische Segler-Vereinigung auf ein noch größeres Feld von ungefähr 20 Booten.

 Die „Micro-Cupper“ sind auch am Start. Dabei handelt es sich um eine neue Klasse von 5,50 Meter langen und 2.45 Meter breiten, kleinen Hochleistungsschiffen. Sie kämpfen um die Trophäe der „German-Open“. Acht gemeldete „Micro-Cupper“ segeln ihre erste Wettfahrt zusammen mit den Dickschiffen der „Steinhuder-Meer Rund“ und dann noch am Sonntag zwei weitere Wettfahrten, die von der BSV gestartet werden. r/jpw

Anzeige