Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Sicht aufs Meer

Steinhude Mehr Sicht aufs Meer

Der Platz neben dem Restaurant Strandterrassen, zuletzt umgestaltet in den siebziger Jahren, soll zeitgemäßer hergerichtet werden, vielleicht Wasserspiele oder ähnlich auflockernde Elemente bekommen, die für eine höhere Aufenthaltsqualität sorgen. Und die Sichtachsen zum Meer sollen verbessert werden.

Voriger Artikel
Sieben Fahrzeuge in Rehburg aufgebrochen
Nächster Artikel
Shanty-Chöre begeistern

Der Platz westlich des Restaurants Strandterrassen soll umgebaut werden.

Quelle: ano

STEINHUDE. Die Stadt Wunstorf hat den Strandterrassenvorplatz vor eineinhalb Jahren von der Region Hannover übertragen bekommen und sich für eine Umgestaltung entschieden. Dies betrifft auch die Uferkante. Diese soll ähnlich wie am Sturmhafen – diesen erreichen Besucher vom Strandterrassenvorplatz über die 1937 angelegte Strandpromenade – abgestuft zum Wasser führen.

Die Gestaltung der genannten Bereiche befinde sich jedoch „in der Phase erster Überlegungen durch den Arbeitskreis Steinhude“, teilt der Pressesprecher der Stadt Wunstorf, Alexander Stockum, mit. Dem Arbeitskreis gehören Vertreter aus Politik und Verwaltung, die Steinhuder Meer Tourismus GmbH und Anlieger an. Zwei hannoversche Planungsbüros haben bereits vorläufige Skizzen vorgelegt.

100000 Euro veranschlagt

Ein Zeitrahmen ist gesetzt: Die Arbeiten sollen abschnittsweise, beginnend mit der Neugestaltung der Uferkante, durchgeführt werden. Baubeginn ist für 2018 geplant. Die gesamte Baumaßnahme soll laut Stockum über zwei bis drei Jahre verteilt in drei in sich geschlossenen Abschnitten durchgeführt werden.

Der genaue Kostenrahmen für die Maßnahmen hänge von der letztlich gewünschten Ausführungsart ab und stehe darum noch nicht fest.

Für das Haushaltsjahr 2017 sind Planungskosten in Höhe von 100000 Euro veranschlagt. Es ist geplant, das gesamte Vorhaben im August im Ortsrat und im Bauausschuss vorzustellen, um die weitere Vorgehensweise abzustimmen – auch im Hinblick auf den Haushalt. Weiterhin plant die Stadt, Fördermittel für die Maßnahmen zur Umgestaltung zu akquirieren.  sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg