Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seeprovinz Naturparkplan steht im Mittelpunkt
Schaumburg Seeprovinz Seeprovinz Naturparkplan steht im Mittelpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.10.2016
Quelle: Archiv
Anzeige
SEEPROVINZ

Der Naturpark Steinhuder Meer wird getragen von der Region Hannover und den Partnerlandkreisen Schaumburg und Nienburg. So wird zunächst die Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region, Sonja Papenfuß, erläutern, wozu es einen Naturparkplan geben soll. Die Geschäftsführerin des Naturparkes, Andrea Zörnig, berichtet danach über die Themen Barrierefreiheit, nachhaltige, regionale Wertschöpfung, Naturerleben und Umweltbildung, Natur und Gesundheit sowie Erholung, die anschließend Bestandteile der Workshop-Phase sind.

Steinhuder Meer ist "See des Jahres"

Die Ergebnisse der Beratungen sollen Impulse setzen und den Plan mit den Interessen der Akteure am Steinhuder Meer abgleichen. Welche Resultate die fünfte Steinhuder-Meer-Konferenz im vergangenen Jahr hervorgebracht hat, thematisiert Papenfuß im Anschluss. Vor einem Jahr ging es um die Frage, wie der Tourismus in der Naturparkregion zukunftsfähig gestaltet werden kann und wie der Naturpark für einen umwelt- und naturverträglichen Tourismus gleichzeitig geöffnet, bewahrt und ausgebaut werden kann. Zum Pilotprojekt des nachhaltigen und barrierefreien Naturparks hält der Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, Willi Rehbock, ein Referat.

Der Geschäftsführer der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer, Thomas Beuster, berichtet über den „See des Jahres“ – das Steinhuder Meer. Und das neue Naturparkhaus, das gerade in Mardorf entsteht, rückt wiederum Papenfuß in den Blick der Konferenzteilnehmer.

Die Veranstaltung dauert von 8.30 bis 16 Uhr. Die Entwürfe sind für die Öffentlichkeit auch online unter www.naturpark-steinhuder-meer.de einsehbar. jpw

Seeprovinz ÖSSM siedelt gefährdete Fischart an - Karauschen schwimmen wieder

Um die Karauschen, eine früher häufige Fischart, stand es vor rund fünf Jahren noch schlecht im Steinhuder Meer. Mit der Unterstützung des Landes und der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung startete die Ökologische Schutzstation Steinhuder Meer (ÖSSM) das landesweit erste Projekt zum Schutz der stark gefährdeten Karausche. Und der Erfolg kann sich sehen lassen.

30.10.2016

14 Läufer  sind die 53 Kilometer vom Steinhuder Meer bis Bad Münder gelaufen.

27.10.2016

„Sand in die Augen der Bürger streuen“, so hat Johannes Franke die Berichte über die Entschlammungssituation und die beabsichtigten Aktivitäten im Bereich des Nordufers genannt. Er fordert ein großes Konzept für die nachhaltige Sanierung des Steinhuder Meeres.

23.10.2016
Anzeige