Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Seeprovinz Neue Saurierspuren gefunden
Schaumburg Seeprovinz Seeprovinz Neue Saurierspuren gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 23.06.2018
Quelle: dpa
Anzeige

Auch versteinerte Knochenreste von urzeitlichen Krokodilen, Schildkröten und Haien sind gefunden worden. Dinosaurierspuren offenbaren sich oft nicht durch sichtbare tiefe Trittsiegel wie sie vor vielen Millionen Jahren im Boden hinterlassen wurden. Viele Spuren erscheinen verplombt, erklärte Knötschke mit einem Fachbegriff. Das heißt: „Die Sandsteinfüllung ist noch drin.“ So ist die Spur mit bloßem Auge kaum zu erkennen.

Arbeiten mit Fotogrammetrie

Mit dem Verfahren der Fotogrammetrie jedoch kann das typische Bodenprofil über einem Abdruck sichtbar gemacht werden. Mit einer hochauflösenden Digitalkamera werden Tausende Fotos von einem Quadratmeter Boden aus unterschiedlichen Perspektiven erstellt. Der Computer errechnet daraus ein dreidimensionales Bild. Ist ein verplombter Dino-Abdruck lokalisiert, wird die Sandsteinfüllung aus der Fährte vorsichtig entfernt und so die Spur freigelegt.
Schüler helfen mit
Bei der aktuellen Grabung helfen 14- bis 16-jährige Schülerinnen und Schüler. Der Dinopark startete jüngst ein Pilotprojekt gemeinsam mit der Integrierten Gesamtschule (IGS) Nienburg. Die Jugendlichen sollen während ihrer Projekttage moderne wissenschaftlichen Methoden in der Paläontologie kennenlernen, die auch in anderen Berufen wichtig sind. Auf der etwa 2500 Quadratmeter großen Fläche arbeiten bereits Geologiestudenten der Leibniz Universität sowie ein Team des Landesmuseums Hannover ehrenamtlich. Grabungsleiter Benjamin Englich will die Ergebnisse nach Abschluss der Arbeiten veröffentlichen. Die untersuchte Gesteinsschicht ist etwa 139 Millionen Jahre alt. Die neu gefundenen Spuren stammen laut Knötschke von bisher nicht beschriebenen Raubsauriern aus der Unterkreide. Sie seien so etwas wie die Vorfahren des bekannten Tyrannosaurus Rex, ein Fleischfresser aus der Gruppe der Theropada, der vor 68 Millionen Jahren lebte.

Von der Premiere in den Park
Nicht nur die Wissenschaft wartet im Dinopark mit neuen Ergebnissen auf. Seit einigen Tagen können Besucher ein Modell des T.Rex bewundern, das für die Filmpremiere von „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ gebaut wurde. Es ist zwölf Meter lang, mehr als vier Meter hoch und wiegt knapp drei Tonnen (Bild rechts). Die Filmfirma Universal Deutschland hat die Rekonstruktion dem Dinopark überlassen.

"Jurassic"-Filme lösen Hype aus.

Die meisten Funde des echten T.Rex stammen laut Knötschke aus den Bundesstaaten Montana und South Dakota in den USA. Bis heute seien ungefähr 30 Skelette des wohl bekanntesten Raubsauriers ausgegraben worden, sagte der Dino-Experte. Knötschke hofft, dass der zurzeit im Kino laufende Film „Jurassic World 2“ die Begeisterung für die urzeitlichen Riesen weiter steigern wird. Die früheren „Jurassic“-Filme hätten einen Dinosaurier-Hype ausgelöst und manche Kollegen sogar zu ihrer Berufswahl gebracht, sagte der Dino-Forscher. „Das Wunderbare an den Dinosauriern ist, dass sie eigentlich niemals aussterben werden.“ Neue Erkenntnisse vervollständigten das Bild der Tiere, allerdings dauere die vollständige Rekonstruktion eines neu entdeckten Dinosauriers oft Jahre.

Anzeige