Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wölpinghausen CDU Wölpinghausen will Anreize für Zuzüge schaffen
Schaumburg Seeprovinz Wölpinghausen CDU Wölpinghausen will Anreize für Zuzüge schaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:27 11.06.2016
Uwe Brinkmann (von rechts), Sabine Bulthaup, Birgit Dietrich, Jonas Brinkmann, Gerhard Brunkhorst und Jörg Vogt stellen sich den Wählern ihrer Gemeinde. Quelle: jpw
Anzeige
Wölpinghausen

Der bisherige CDU-Fraktionssprecher und zweite stellvertretende Bürgermeister Uwe Brinkmann tritt wieder als Bürgermeisterkandidat seiner Partei an. Auf Listenplatz 2 kandidiert Sabine Bulthaup, dahinter Birgit Dietrich. Alle gehören bereits dem derzeitigen Rat an. Erstmals tritt der parteilose Gerhard Brunkhorst auf der CDU-Liste an. Dahinter folgen Manfred Burghardt, Maik Heinze und Jörg Vogt, dieser sitzt seit Jahren im Rat der Samtgemeinde Sachsenhagen, sowie Jonas Brinkmann.

Neu ist, dass sich die Kandidaten intern auf Bereiche festgelegt haben, die sie besonders intensiv betreuen wollen: So will sich Brinkmann den Themen Umwelt und Bauen widmen. Bulthaup möchte sich mehr mit den Bereichen Tourismus und Marketing beschäftigen. Dietrich hat angekündigt, Familien und Soziales als Thema besonders im Blick zu behalten. Brunkhorst hingegen möchte sich den Bereich Grünordnung und Wegebau vornehmen. Mit Seniorenthemen will sich Burghardt auseinandersetzen, Heinze plant, Medien- und Infrastrukturthemen zu bearbeiten. Vogt möchte Sport und Sicherheit zu seinem Bereich machen, während sich Brinkmann Jugend- und Vereinsfragen widmen will.

Die Christdemokraten wollen in der nächsten Wahlperiode Anreize für Zuzüge schaffen, Traditionen erhalten und Vereine stärken. Die örtliche Jugend soll stärker, möglicherweise über die Gründung eines Beirates, eingebunden werden.

Auch die Stärkung von Familien, die Hilfe für Senioren, die Verbesserung der Infrastruktur, die Förderung des sanften Tourismus sowie die Pflege von Wegen und Gräben stehen auf der Agenda der Christdemokraten.

Anzeige