Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Der Himmel ist das Zelt

Erntefest Der Himmel ist das Zelt

Ein paar Regentropfen am Sonnabend haben die tolle Stimmung nicht vertreiben können, und am Sonntag schien die Sonne aus allen Knopflöchern und auf das feiernde Völkchen: Die Wölpinghäuser feierten ihr Erntefest traditionell auf der Grünen Mitte und ohne großes Festzelt.

Voriger Artikel
Bei der Fahrerflucht ertappt
Nächster Artikel
„Auf dem Weg“ in Bergkirchen

Aufwendig gebunden: Das Team um Alwin Bartling (selbst nicht im Bild) hat den schönsten Wagen.

Quelle: sk

Wölpinghausen. Sogar einen Sonnenbrand könne man im September noch bekommen, warnte Jörg Vogt. Nach dem Gottesdienst und mehrstündigem Umzug mit 15 teil sehr aufwendig und fantasievoll geschmückten Erntewagen – drei Gastgespanne, unter anderem aus Wiedensahl, hatten sich am Sonntag noch angeschlossen – war der Tross auf der Grünen Mitte angekommen. Unter blauem Himmel und weißen Wolken schmeckten Kaffee und Kuchen. Diesen gab es in einem offenen Unterstand, der auch ein paar Sitzplätze bot.

Sicher bedacht musizierten auch die Calenberger Musikanten unter der Leitung von Georg Garbel: „Über den Wolken“ klang über die Wiese, wo die Trecker samt bunten Wagen geparkt waren nach ihrer Tour durch die drei Ortsteile Wiedenbrügge, Schmalenbruch und Wölpinghausen. Das sei das Schöne am hiesigen Erntefest, das alle drei Dorfteile zusammen feiern, freute sich Uwe Brinkmann, Sprecher der Interessengemeinschaft Erntefest, der zehn Leute angehören. Zum 30. Mal hat die Gruppe das Wölpinghäuser Erntefest organisiert.

Alle Vereine helfen mit

Beim Durchführen des Festes sind alle örtlichen Vereine dabei. Weder für ein Zelt, das es eh nicht gibt, noch für den Ausschank müsse eine Firma bestellt werden. Brinkmann: „Es ist ein richtiges Dorffest.“

Wer sich richtig Mühe gegeben hatte beim Schmücken des Erntewagens, konnte auf eine Prämierung hoffen. Der schönste Wagen wurde gekürt. Über Platz eins konnten sich die Dekorateure um Alwin Bartling freuen. In vielen Stunden Arbeit banden sie das Korn dicht an dicht und brachen es in Wellenform um den Anhänger an. Auf dem Hänger erinnerte ein Pflug an die frühere mühevollen Feldarbeit, vorn im Hänger fuhren zwei riesige Sonnenblumensträuße mit. Platz zwei erreichte der Kräuterwagen von Thorsten Wolter gefolgt vom Themenwagen „Schaumburger Jungs“ von Heinrich Brinkmann. Die Erntekrone wurde am späten Nachmittag traditionell amerikanisch für 680 Euro von Björn Stege ersteigert. Das Geld kommt der Erntegemeinschaft zugute. sk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg