Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Engagierte Dorfjugend in Wöpinghausen

„Wir sind Mädchen für alles“ Engagierte Dorfjugend in Wöpinghausen

Tradition, Unterstützung und Zusammengehörigkeit sind die Grundpfeiler der Dorfjugend Wölpinghausen. Seit 2011 gehören 34 junge Bürger zu der Interessengemeinschaft und sind für das Dorf nicht mehr wegzudenken.

Voriger Artikel
„Fellversaufen“ bis zum frühen Morgen
Nächster Artikel
Region soll Radwegsanierung bezahlen

Die Dorfjugend Wölpinghausen bereitet sich aktuell auf das Erntefest vor.

Quelle: vro

Wölpinghausen. „Man könnte uns als Mädchen für alles bezeichnen“, beschreibt der Vorsitzende Jonas Brinkmann die Aufgaben.

 Überall wo Hilfe benötigt wird oder Not am Mann ist, springen die jungen Männer und Frauen ein. Sei es der Umbau der Toiletten im Feuerwehrhaus oder Veranstaltungen wie Schützenfest und Osterfeuer: Die Dorfjugend hilft, wo sie kann.

 Doch nicht nur als Unterstützer, sondern auch als Veranstalter zeigt sich die Gemeinschaft. „Seit 2014 richten wir den Tanz in den Mai selber aus, dieses Jahr war es das zweite Mal“, erzählt Marvin Wolter. Die Idee eine Interessengemeinschaft zu bilden kam der Gruppe spontan. Der Wunsch, sich im Dorf zu engagieren und zusammen Spaß zu haben, war Stein des Anstoßes, sagte Hendrik Vogt.

 Aber auch außerhalb von Wölpinghausen wird Präsenz gezeigt: Arrangements mit anderen Dorfjugend-Gruppen, gegenseitig die Feste der eigenen Heimat zu besuchen, kommen immer wieder vor. Wolter: „ Wir waren auf den Schützenfesten von Wiedensahl und Wiedenbrügge, als Gegenzug kommt die Gemeinschaft dann auch zu unseren Festen.“ Inzwischen stehen erste Planungen an, einen Verein zu gründen.

 „Eines unserer größeren und aktuellen Projekte ist der Umbau des Gemeinschaftshauses“, berichtet Brinkmann. Die ersten Rohbauarbeiten sind inzwischen fertig und nun folgt das Streichen und Tapezieren. Natürlich wird hier meist selbst Hand angelegt. Über Zuwachs freuen sich die Jugendlichen immer. Jeder, der sich der Dorfjugend anschließen möchte, sollte mindestens 16 Jahre alt sein. Diese Altersgrenze ist nötig, da einige Schützenfeste und ähnliche Veranstaltungen auf dem Programm stehen. Den Wohnsitz in Wölpinghausen hat nicht jedes der Mitglieder. „Viele bringen aus ihrer Beziehung den Partner mit zu den Treffen, da bietet es sich an der Dorfjugend beizutreten“, erklärt Daniel Hoppe.

 Derzeit richtet die Dorfjugend den selbst gebauten Erntewagen für das anstehende Erntefest am 12. Und 13. September her. Wie das Gefährt am Ende aussieht, wird noch nicht verraten. Dieses Geheimnis soll erst kurz vor der Bewertung der Wagen gelüftet werden.

 „Zur Fußballweltmeisterschaft hatten wir alles ganz in diesem Sinne hergerichtet“, erinnert Hoppe sich. Da bleibt es spannend, mit welchem Motto die Dorfjugend die Wölpinghäuser und ihre Gäste dieses Jahr überzeugen möchte. vro

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg