Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Flüchtlinge lassen beim Achttourigen rote Röcke fliegen

Erntefest Bergkirchen Flüchtlinge lassen beim Achttourigen rote Röcke fliegen

Dafür gab es viel Beifall und Zugabe-Rufe: Ein großer Heufahrer, ein echter Achttouriger, nur noch selten zu sehen auf den Erntefesten des Schaumburger Landes, mit fliegenden, roten Röcken - getanzt von einer Gruppe Flüchtlinge, die in der Gemeinde längst als Neubürger betrachtet werden.

Voriger Artikel
Asylbewerber absolvieren Deutschkurs erfolgreich

Gelungene Überraschung: Die Neubürger lassen die roten Röcke fliegen.

Quelle: jpw

Bergkirchen. Der Erntekranz hing bereits unter der Decke in Hartmanns Scheune, im gemeinsamen Zug mit zehn Erntewagen abgeholt beim Erntebauernpaar Kollmannsberger. Pastor Reinhard Zoske sprach in seiner Andacht von einem Segenszeichen für den Ort und der Projektchor Wischbewö mit George Kochbeck begleitete mit fast schon unverwechselbarem Klang, da kündigte Erntefest-Organisator und Feuerwehrchef Jörg Wunnenberg den Tanz der Neubürger an.

Zwei Tage alt war die Idee, entstanden im VHS-Deutsch-Kurs im Ludwig-Harms-Haus. Das Gespräch war auf das bevorstehende Erntefest gekommen. Dozentin Lynda Held bot spontan ihre beiden Schaumburger Trachten an und dazu gleich auch noch, den Achttourigen zu lehren.

Gesagt, getan: „Einen Tag hatten sie zum Üben Zeit“, staunte sie am Mikrophon. „Irre“, fand es die Dozentin selbst. „Nächstes Jahr wollen die Bergkirchener auch mittanzen“, sagte sie schmunzelnd.

Gute Stimmung herrschte in Bergkirchen ohnehin, mit den Blue Bandits aus Hagenburg spielte ein frisch gebackenes, deutsches Meisterensemble auf, auch der Fanfarenzug aus Bokeloh heimste den Beifall vor Hartmanns Scheune ein.

Nicht nur viele Bergkirchener waren zu ihrem einzigen Dorffest gekommen, auch viele Besucher aus Wölpinghausen und Wiedenbrügge feierten mit, einige Treckerbesatzungen aus den Nachbarorten hatten sich mit den Erntewagen in den Zug eingereiht. Und so blieben die Bergkirchenener, abends, bei der Ernteparty, nicht nur unter sich. jpw

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr