Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wölpinghausen Golanjecken in Feierlaune
Schaumburg Seeprovinz Wölpinghausen Golanjecken in Feierlaune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.02.2018
Die Samba Boys begeistern mit Tanzeinlagen – in Formation und solistisch.  Quelle: sk
Anzeige
WÖLPINGHAUSEN

Schließlich: Was den Meenzern recht ist, kann den Wölpinghäusern nur billig sein. Und es gab für die Gäste im proppevollen Saal viel Gelegenheit, für „Jui“ und „Au“. Über die Bühne ging die Prunksitzung der Golanjecken.

In einer Polonaise strebte die männliche Dorfjugend, beseelt von der angeheizten Stimmung im ersten Stock, die schmale Treppe hinab. Ja, wo wollten sie denn hin? Entgegenkommende Treppaufgänger erfuhren das Ziel lautstark: „Wir ziehn ins Weserland, ins schöne Heimatland.“

Sturmfest und erdverwachsen

Und außerdem outeten sich die jungen Jecken als „Niedersachsen, sturmfest und erdverwachsen“. Das half aber alles nichts. Als die Glocke klingelte, hieß es: „Zurück marsch, marsch“ ins Zentrum des „Karnevals Fantasia“, wo sich finstere Zauberer, spitzohrige Elfen (oder Elben), allerhand Kobolde und zwielichtiges buntes Volk dicht an dicht auf den Bänken drängte und erwartungsvoll den nächsten Beitrag erwartete.

Ein paar Quadratmeter vor dem hoch thronenden Fünferrat, angeführt von Karnevalspräsident Joachim Sölter, mussten aber frei bleiben. Denn nun kamen und tanzten sie in Formation und Solo, was das Rhythmusgefühl hergab.

Feuerwehrversammlung geschwänzt

Karl Socher mit eher dezenten Bewegungen, dafür Björn Wolter in rotem Taft gewandet und voll Power die Beine beim Can-Can schmeißend. Unter Perücke und hinter einer Sonnenbrille verbarg sich der neue Gemeindebrandmeister Ralf Hermann, der im Dienste des Karnevals die Hauptversammlung der Auhäger-Düdinighäuser Feuerwehr schwänzte, aber richtig abrockte.

Mit geschlossenen Augen und formvollendet schwebte Uwe Brinkmann in Schwanensee-Manier über das Parkett, dass Uwe Bohnhorst zu schmissiger ABBA-Musik polierte. Alles wirkte zum Brüllen komisch – und der komplette Beitrag, kommentiert mit viel „Jui Jui“ und „Au Au“, durfte sofort wiederholt werden.

Bei den Golanjecken wird geklatscht, geschunkelt und gesungen.

Zuhören hieß es bei den Schwarzmalern, die Gegebenheiten aus dem Ort und der Umgebung auf die Schippe nahmen und schließlich ein Ortsschild anschleppten: „Wölpinghausen, Grafschaft Golania“ war dort zu lesen – eine Antwort der Dörfler auf die geplante Samtgemeindefusion.

So weit ist es ja bekanntlich noch lange nicht. Erst mal steigerte die Dorfjugend – diesmal waren die Mädels dabei – tänzerisch das Bruttosozialprodukt nach dem alten „Geier Sturzflug“-Song. Zuvor waren bereits die talentierten „Funken“ in ihrem blauen Dress über die Bühne getobt – und die Sexy Sisters tanzten.

Unheimliche Stimmung

Viel zu lachen hatten die Besucher bei den Sketchen des Abends, und dann gab es noch „ganz großes Kino“ mit dem Chor „WiSchBeWö“unter der Leitung von George Kochbeck. Im Bühnennebel erstanden phantastische Gestalten, die sich an das Publikum heranmachten und die Karnevalsgemeinde singend in eine unheimliche Welt lockten, mit dabei Sabine Bulthaup und Rouven Tyler, die im Titel „Sei bereit!“ aus dem Musical „Tanz der Vampire“ die Soloparts übernahmen. Ganz klar: Mit einem Durchgang war das nicht getan. Aber die Nacht war noch lang. sk

Eine Hyundai-Fahrerin aus Sachsenhagen und ein Lkw-Fahrer sind sich am Montagmorgen auf der L371 im Gegenverkehr zu nahe gekommen. Der Lkw erfasste den Außenspiegel des Hyundai und schmetterte diesen gegen die Seitenscheibe des Autos. Dabei verletzte sich die 48-Jährige leicht an den Glassplittern.

05.02.2018
Wölpinghausen Kinderkarneval Wölpinghausen - Die gute Seite triumphiert

Ungefähr 200 Besucher haben am Sonnabend dem Kinderkarneval der Golanjecken im Wölpinghäuser Dorfgemeinschaftshaus beigewohnt. Unter dem Motto „Karneval Fantasia – Zauberer, Feen und Fantasy-Gestalten“ erlebten sie die Auftritte von über 70 Kindern.

06.02.2018
Wölpinghausen Kreisstraße 37 in Wiedenbrügge - Pumpwerk bleibt

Neue Hindernisse bei der Planung für den Ausbau der Kreisstraße 37 in der Ortsdurchfahrt Wiedenbrügge sind für Gemeindedirektor Dirk Hesterberg nichts Ungewöhnliches mehr. „Wir haben jetzt die Planungsunterlagen fast zusammen“, sagt er.

19.01.2018
Anzeige