Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Hochstimmung in Wölpinghausen

Schützenfest mit hunderten Teilnehmern + Video Hochstimmung in Wölpinghausen

Pastoren haben generell einen guten Draht nach oben. Dass sie mit dieser Unterstützung Hellsehen können, bedeutet das in der Regel aber nicht. Der Bergkirchener Geistliche Reinhard Zoske hat seine Fähigkeiten darin am Sonntag auf dem Schützenfest Wölpinghausen dennoch bewiesen. „Morgen wird in der Zeitung stehen: Die Wölpinghäuser können feiern“, kündigte er an.

Voriger Artikel
Wesemann setzt sich die Krone auf

Wölpinghausen. So sei es also. Immerhin hat Zoske recht. Die Wölpinghäuser können wirklich feiern, wie sie am ganzen Wochenende wieder zu Hunderten gezeigt haben. Am Sonntag war die Schützenfeststimmung nach den vormittäglichen Rottfeiern spätestens mittags wieder auf dem Höhepunkt, als der Rottpokal an das Lindenrott vergeben wurde. Wie immer war es eine enge Sache: Mit nur einem Ring Vorsprung (148) konnten die Schützen ihren Titel aus dem letzten Jahr vor dem Damenrott (147) verteidigen. Das Rosenrott (146) folgte ebenso knapp darauf.

Die Rottbrüder und –schwestern aus dem Lindenrott waren ohnehin noch in Feierlaune: Bereits am Sonnabend wurde das Rott als „stärkstes Rott“ prämiert. Dabei hatte der Tag ganz ruhig mit Spielen im Kinderrott sowie Blasmusik begonnen. Richtig rund ging es abends bei der Schützenparty, in deren Rahmen die Auszeichnung stattfand. „Ein solch grandioses Fest haben wir hier seit Jahrzehnten nicht mehr gehabt“, sagte der Schützenvereins-Vorsitzende Uwe Bohnhorst. Nachdem mehr als zehn Jahre lang die Gruppe „Take Five“ den Schützenfest-Samstag bespielte, war es für die Oldenburger Musiker von der Band „Smaarties“ eine Premiere – die so gut lief, dass die für das nächste Jahr gleich wieder gebucht wurden.

Bereits am Freitag waren die neuen Könige proklamiert und ihre Scheiben angenagelt worden. Neuer Schützenkönig ist Daniel Wesemann, neue Schützenkönigin Katharina Karg. Amtskollegen bei der Jugend und den Schülern sind Timo Hermann und Leo Bohnhorst. Gerade in Sachen Nachwuchs freute sich Bohnhorst: „Neben befreundeten Schützen, Feuerwehr und Polizei kommen hier auch aus unserer jungen Generation viele Menschen aus allen Ortsteilen zusammen, um gemeinsam zu feiern. Wenn man das gesehen hat, kriegt man Gänsehaut – wir haben eine tolle Gemeinschaft.“ tro

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg