Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wölpinghausen Kandidatenkür mit Hoffnungen
Schaumburg Seeprovinz Wölpinghausen Kandidatenkür mit Hoffnungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 05.02.2016
Anzeige
Wölpinghausen

„Werde ich wohl“, sagt der seit 15 Jahren amtierende Bürgermeister Schwidlinski, auf die Frage, ob er im Herbst noch einmal als Bürgermeisterkandidat antreten wird. Er sei schon von verschiedenen Seiten „gedrängt“ worden, meinte Schwidlinski. Der 67-jährige baut im elfköpfigen Rat seit der Kommunalwahl 2006 auf eine rot-grüne Mehrheit von sieben Stimmen (fünf SPD und zwei Grüne) gegenüber vier CDU-Vertretern.

Unabhängig von Schwidlinskis persönlicher Bereitschaft werden sich die Sozialdemokraten erst in einigen Wochen auf eine Kandidatenliste für den Gemeinderat, den Samtgemeinderat und den Kreistag festlegen. Die Partei wolle bis dahin auch noch einige neue Kandidaten mobilisieren.

„Wir sind noch im Prozess“, meinte Christdemokrat Uwe Brinkmann auf die Nachfrage nach den Kandidaten seiner Partei und der daraus folgenden Listenaufstellung. „Das dürfte aber bis Ende März erledigt sein.“ „Natürlich“ werde er selbst wieder antreten, meinte der 51-Jährige. Ob es im vierten Anlauf zum Bürgermeister reicht, darüber werden zunächst noch seine Partei und später die Wähler entscheiden.

„Innerhalb der nächsten sechs Wochen“, werden die Wölpinghäuser Grünen nach den Worten des Ratsherrn Reinhard Türnau ihre Kandidaten benennen. „Es für alle Parteien, auch für CDU und SPD generell schwierig, junge Leute zu bekommen“, stellte Türnau fest. Aber die Hoffnung bestehe immer. jpw

Anzeige