Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Most aus eigener Ernte

Bergkirchener Apfeltag Most aus eigener Ernte

Der siebte Bergkirchener Apfeltag wird zum ersten Mal auf dem Hof der Familie Tute, Bergkirchener Straße 56, ausgerichtet. Startschuss ist am Sonnabend, 17. Oktober, um 9 Uhr.

Voriger Artikel
Mit Gerstensaft und roten Rosen
Nächster Artikel
Gäste feiern beim Erntefest bis Sonnenaufgang

Bergkirchen. „Das Ende der Veranstaltung ist offen“, sagt der Pressesprecher des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) in der Samtgemeinde Sachsenhagen, Hermann Schröder. Wieder ist der „Most-Express“ aus Hildesheim mit seiner fahrbaren Mosterei vor Ort: „Mittlerweile auch eine Sache des Vertrauens,“ findet der NABU-Vorsitzende Eckhard Seidel.

Nachdem im vergangenen Jahr deutlich weniger Obst gemostet werden konnte, hofft der NABU jetzt wieder auf eine gute Ernte. „Wir schätzen die diesjährige Menge auf etwa 1500 Liter“, sagt Schröder.

In der Woche vor dem Mosttermin werden NABU-Mitglieder die eigenen Streuobstwiesen abernten. Hergestellt wird naturreiner Apfel- und Apfel-Birnensaft. Dabei wird Wert auf eine möglichst große Sortenvielfalt des Obstes gelegt, heißt es seitens der Organisatoren. „Das macht den Geschmack aus“, sagt Seidel. „Es müssen sowohl süße Sorten als auch herbe vertreten sein, vom Cox Orange über Ingrid Marie bis zum Boskoop. Dabei werden auch viele eher unbekannte Sorten gemostet, wie zum Beispiel der Danziger Kantapfel oder die Schafnase.“ Abgefüllt wird in Fünf-Liter-Folienschläuche mit Zapfhahn, die in einem mehrfach verwendbaren Pappkarton verpackt werden. Der Saft ist dann ungeöffnet mindestens zwölf Monate haltbar.

„Wir pressen aber nicht nur Saft aus dem Obst unserer Streuobstwiesen“, so der NABU-Vorsitzende. „Alle Bürgerinnen und Bürger, die mehr als 50 Kilogramm Obst anliefern, können ihren eigenen Saft mit nach Haus nehmen.“ Damit möglichst geringe Wartezeiten entstehen, ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer (05037) 1549 erforderlich. Unter dieser Telefonnummer können auch weitergehende Informationen eingeholt werden.

Weiterhin gibt es am Apfeltag einen NABU-Stand an dem unter anderem die Streuobstwiesen und die dort wachsenden Sorten vorgestellt werden. Abgerundet wird die Veranstaltung durch das Angebot von Kaffee und Kuchen, Essen und Getränken. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg