Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rekordschulden mit Lächeln quittiert

Haushalt Rekordschulden mit Lächeln quittiert

Historisches hatte Gemeindedirektor Jörn Wedemeier während der jüngsten Sitzung des Rates der Gemeinde Wölpinghausen im Dorfgemeinschaftshaus zu verkünden: Die Gemeinde steht mit dem Haushalt 2015 mit Neuschulden von rund 1,12 Millionen Euro vor ihrer wohl höchsten Kreditaufnahme ihrer Geschichte.

Voriger Artikel
Adventliches Bläserkonzert
Nächster Artikel
Brandes erneut Dienstbeste
Quelle: dpa

Wölpinghausen. Ein Lächeln huschte durch das Ratsrund, Sorgen macht die Kreditaufnahme niemand, im Gegenteil: „Wir können endlich die K 37 anfassen“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Wilfried Hentschke erfreut. Sein Gegenüber bei der CDU, Uwe Brinkmann, stellte fest: „Was für die Wunstorfer die Umgehungsstraße ist, ist für Wiedenbrügge die K 37.“ Und es gibt einen weiteren, guten Grund für Gelassenheit: Es handelt sich um die „Vorfinanzierung der Finanzierung“ für den Landkreis, dieser wird der Gemeinde, ist die Straße fertiggestellt, die Summe komplett zurückzahlen.

 Ohnehin zeigten sich die Kommunalpolitiker gut gelaunt, hatte doch der Jahresabschluss 2013 der Gemeindekasse ein Plus von 70000 Euro beschert. Entsprechend groß fiel auch der Dank an Gemeindedirektor Jörn Wedemeier aus, auch über die frühzeitig vorgelegten Haushalte („Hatten wir hier auch schon anders“) und die Tatsache, dass die Samtgemeinde die Nase bei der Doppik im Landkreis vorn hat.

 Investiert werden soll im nächsten Jahr auch. 148000 Euro sind für die Sanierung der Wohnung im Obergeschoss der Alten Schule in den Haushalt eingestellt, 5200 Euro für eine Seilbahn auf dem Spielplatz „Hespöpe“, rund 1000 Euro für die Ausstattung im Kindergarten. Vorgesehen ist auch, die Straßenbeleuchtung zum Teil auf LED umzustellen, eingeplant sind 9400 Euro, eine neue Gosse in der Dorfstraße wird rund 5000 Euro kosten, für Malerarbeiten im Treppenhaus des Dorfgemeinschaftshauses sind 3000 Euro veranschlagt.

 Hingewiesen hat Hentschke auf den weiter steigenden Zuschussbedarf für den Kindergarten, der „mittlerweile gegen 100000 Euro jährlich“ geht. jpw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg