Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Mein Landleben
Eine Frage der Aufmerksamkeit

Eigentlich ist Klee dreiblättrig. Das sagt schon sein Name: Trifolium. Wenn ich über meinen Rasen gehe, ist dort viel Trifolium zu finden. Ebenso an den Wegesrändern und auf den Wiesen vor meiner Haustür. Vierblättriger Klee ist dagegen eine Seltenheit, heißt es.

mehr
Leben auf dem Hurricane-Festival

Es gibt dieses Lied von Peter Fox – Haus am See. Das hat meine Freundin von ihrer Playlist gespielt, als wir am vergangenen Wochenende zum Hurricane-Festival nach Scheeßel gefahren sind.

mehr
Gedanken zum Käse-Gerichtsurteil

Grill-Abende beginnen traditionell mit Gesprächen über das Anzünden der Kohle. Neuerdings wird auch viel über den Grill selbst geredet. Grundsätzlich geht es aber darum, Fleisch über dem Feuer zu garen.

mehr
Wenn die Arbeit liegen bleibt

Es war einer dieser Tage, an denen man mit einer großen Erledigungs-Liste im Kopf aufwacht und sich direkt davon erschlagen fühlt. Ich musste Rasen mähen, viel Unkraut jäten, einkaufen und einen Text schreiben. Weitere Baustellen fielen mir ins Auge, während ich mir einen Kaffee kochte.

mehr
Koexistenz am Gartenteich

Eines Abends saß mein Mann auf der Terrassen-Mauer, blickte zum Gartenteich und gab merkwürdige Geräusche von sich. Eine irritierende Mischung aus Quaken und Grunzen. Gleichzeitig hielt er seine Hand abwehrend nach hinten, um dem Hund und mir zu signalisieren, dass wir keinesfalls näher kommen sollten.

mehr
Mein Landleben

Das Kind war mal wieder da. Angereist aus der Studienstadt. Als meine Tochter ankam, haben wir säckeweise Sachen aus dem Auto getragen. Darunter Klamotten für den Flohmarkt, auf dem wir am nächsten Tag verkauft haben, und weitere Kleidung, die gewaschen werden sollte.

mehr
Mein Landleben

Das Internet ging mal wieder nicht. Die Telefonleitung war ebenfalls tot, aber das war dank Handy kein Problem. Mobiles Surfen via Smartphone war dagegen keine Option.

mehr
Mein Landleben

Nun ist er endlich da, der Mai. Also auch gefühlt. Mit Sonne, Wärme, Maiglöckchenduft, Nachtigall-Gesang, dem kompletten Farbfächer an Grün- und Gelbtönen und allem Drum und Dran. Und mit den Liedern in meinem Kopf. Lieder aus meiner Kindheit. Der Mai ist gekommen.

mehr
Neue SN-Kolumne: Mein Landleben
  • Landleben ist trendy . Neuerdings hat sogar der Stadtmensch seine Liebe zum Land entdeckt und blättert sich sehnsüchtig durch die Hochglanz-Magazine. Anmutig schimmern da die Tautropfen auf prallen Beeren und die hochwertige Rosenschere mit Holzgriff liegt im aufgeräumten Schuppen.
  • Etwas anders stellt sich das Landleben in den Augen unserer Autorin Anke Webe r dar. Die SN-Journalistin hat schon immer auf dem Land gelebt und sieht in jeder üppig blühenden Blume auch den Dreck unter den Fingernägeln. Ihre Eindrücke vom Leben zwischen Steinhuder Meer, Deister und Wesergebirge schildert sie ab sofort jeden Sonnabend in der neuen SN-Kolumne „Mein Landleben“.