Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kunstprojekt oder facebook für Bauern?

Geheime Botschaften der Landbewohner Kunstprojekt oder facebook für Bauern?

Braucht jemand noch ein paar Socken? Im Schaumburger Land gibt es ein Überangebot! Direkt an den Straßen hängen Strümpfe und Socken in schwindelerregender Höhe an Wäscheleinen, sie liegen auf Blumenbeeten und klammern an Bänken, Stühlen, Zäunen und Türen. Ist das eine Sammlung für Bedürftige? Kunst am Haus?

Voriger Artikel
Erdbeer-Shuttle
Nächster Artikel
Auf dem Markt geerntet

Socken an der Wäscheleine: Wer die geheimen Botschaften der Landbevölkerung nicht entschlüsseln kann, vermutet die Kulisse für einen Werbefilm für „Der weiße Riese“.

Quelle: Foto: Anke Weber

Die Kulisse für einen Werbespot von „Der weiße Riese“? Oder gar eine geheime Botschaft zwischen den Landbewohnern in der Region? Ebenso zog ich neulich im Vorbeifahren die innovative Marketing-Kampagne einer Socken-Strick-Oma in Erwägung. Die wahre Bedeutung des Socken-Schmucks hat sich mir jedoch nicht erschlossen. Zwecks sofortiger Recherche hielt ich an und legte den Rückwärtsgang ein.
Erst ein paar Wochen zuvor hatte ich irgendwo zwischen Wölpinghausen und Stadthagen ein Haus gesehen, das mit Zigaretten-Schachteln quasi verhängt worden war. Hatte da ein alter Kettenraucher ein Zeichen gesetzt und endlich mit der Qualmerei aufgehört? Auch ein Recycling-Projekt kam mir in den Sinn. Oder gab es etwa einen Zusammenhang zwischen den Zigaretten-Schachteln und den Socken? Also doch ein Kunstprojekt? Meine Fantasie lieferte mir die unglaublichsten Erklärungen. Vielleicht handelte es sich auch um eine bodenständige Alternative zum Internet-Netzwerk facebook. Wahrscheinlich hatte nur jemand „habe meine Socken ausgezogen“ gepostet.
Eine Hausbewohnerin klärte mich – etwas überrascht angesichts meiner Unwissenheit – auf. Ein Sprößling der Familie sei 25 Jahre alt geworden. In nächtlicher Aktion hatten seine Freunde  das komplette Grundstück verziert. Die Ärmsten: Wahrscheinlich laufen sie jetzt barfuß! Zurück am Schreibtisch recherchierte ich sofort, ob es den Socken-Brauch auch außerhalb des Schaumburger Landes gibt. Tatsächlich – sogar das Internet-Lexikon Wikipedia weiß etwas über die Socken zum 25. Geburtstag. „Beim Sockenkranz handelt es sich um einen Brauch, der in Norddeutschland verbreitet ist“, heißt es da. Demnach ist der ledige 25-Jährige eine „Alte Socke“.

Frauen im gleichen Alter bekommen hingegen Schachteln ans Haus gehängt, als Symbol für „Alte Schachtel“. Im Zigaretten-Schachtel-Haus wohnte also gar kein alter Kerl, der das Rauchen aufgegeben hatte. Und warum, obwohl ich doch auf dem Land aufgewachsen bin, kann ich diese Botschaften nicht entschlüsseln? Aha! Das weiß Wikipedia auch: „Der Brauch des Sockenkranzes wird vor allem im Münsterland, Emsland, Osnabrücker Land sowie in Ostwestfalen und der Grafschaft Bentheim ausgeübt.“ Da waren im Schaumburger Land also Einwanderer am Werk!
Anke Weber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Neue SN-Kolumne: Mein Landleben
  • Landleben ist trendy . Neuerdings hat sogar der Stadtmensch seine Liebe zum Land entdeckt und blättert sich sehnsüchtig durch die Hochglanz-Magazine. Anmutig schimmern da die Tautropfen auf prallen Beeren und die hochwertige Rosenschere mit Holzgriff liegt im aufgeräumten Schuppen.
  • Etwas anders stellt sich das Landleben in den Augen unserer Autorin Anke Webe r dar. Die SN-Journalistin hat schon immer auf dem Land gelebt und sieht in jeder üppig blühenden Blume auch den Dreck unter den Fingernägeln. Ihre Eindrücke vom Leben zwischen Steinhuder Meer, Deister und Wesergebirge schildert sie ab sofort jeden Sonnabend in der neuen SN-Kolumne „Mein Landleben“.