Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Macht Liebe uns abhängig?

SNack-Kolumne Macht Liebe uns abhängig?

Neues aus Mius Welt: Gestern Abend bin ich durch Zufall auf einen Artikel im Internet gestoßen, der mich ein wenig zum Nachdenken angeregt hat. Knapp zusammgefasst ging es darum, dass die Liebe eine Ersatzreligion für uns darstellt.

Voriger Artikel
Schnippeldisko statt Fastfood
Nächster Artikel
Indie-Rock vom Feinsten
Quelle: Symbolfoto dpa

Etwas, woran wir uns festhalten, und wonach wir unser Leben ausrichten. Ähnlich, wie bei fanatischen Fußballfans oder Menschen die wie verrückt einem Star hinterher laufen.

Wir machen die Liebe oder den Menschen den wir lieben zum Mittelpunkt unseres Lebens und uns abhängig davon. Tja, ist das wirklich so? Oder besser gesagt: Ist das schlimm? Wenn ich mich mit meinem Freund streite, dann bin ich natürlich mies drauf, aber sich nach einer Trennung etwas anzutun, das ist ganz sicher zu viel. Wie bei fast allem im Leben, gibt es eben auch hier Grenzen.

Sein eigenständiges und unabhängiges Leben für einen anderen Menschen, einen Verein oder eine Religion aufzugeben – das sollte man sich echt gut überlegen. Denn wenn man Pech hat, zieht man bei dieser Wahl den Kürzeren. Einen Menschen zu lieben, oder Halt in einer Gesellschaft von Gleichgesinnten zu finden, sollte letzendlich immer ein gutes Ziel haben. Eure Miu

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben