Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nicht zu überhören

Diese Alben kommen 2015 in die Plattenläden Nicht zu überhören

Das Jahr 2015 hat musikalisch wieder jede Menge Ohrwürmer und brandneue Platten zu bieten. Unsere SNack-Redaktion hat für euch in die musikalische Glaskugel geschaut und stellt euch die Top-Neuerscheinungen in diesem Jahr vor.

Voriger Artikel
Der Neue ist da
Nächster Artikel
Erste Sahne

Landkreis.  + „American Beauty/American Psycho“ von Fall Out Boy: Bereits im September haben die Alternative-Rocker aus Wilmette mit ihrer Single-Auskopplung „Centuries“ einen ersten Appetithappen auf den Markt geschmissen. Das mittlerweile sechste Album, auf dem die Musiker mit unterschiedlichen Elementen der Musik experimentieren, gibt es jetzt im Handel. Frontmann Patrick Stump sagt über die Platte: „All I can say is, some people will love it. Some people will hate it“, heißt es auf universal-music.de.

 + „Karacho“ von den Donots: "Was Silbermond, Bosse und die Fantas können, können wir auch": Nach 20 Jahren im Punkrockgeschäft bringen die Jungs am 20. Februar ihr erstes Album in deutscher Sprache heraus. Um sich in dieser neuen musikalischen Welt zurecht zu finden, hat sich Sänger Ingo Knollmann ein besonderes Training auferlegt: „Ich hab mir freiwillig im Radio so Sachen wie Pur und Rosenstolz angehört. Einfach, damit der Shit-Detector geeicht ist“, schreibt musikexpress.de.

 + Deichkind – „Niveau Weshalb Warum“… so nennt sich das neue Album der Hamburger Hip-Hop Elektropunk Kombo Deichkind, das dieses Jahr am 30. Januar veröffentlicht wird. Schon mit ihrer ersten Auskopplung „So `ne Musik“ machen sie viel Hoffnung auf ein weiteres sehr erfolgreiches Album. Denn die Erwartungen sind hoch. Ihre letzte LP „Befehl von ganz unten“ schaffte es an die Spitze der offiziellen Albumcharts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sollte die Platte dennoch nicht euer Ding sein, sind ihre Shows hingegen „leider geil“.

 + "The Pale Emperor“ von Marilyn Manson: Die Industrial-Rock-Band Marilyn Manson veröffentlicht mit ihrem neuen Album zehn neue Lieder im bekannt rockig-düsteren Gewand. Der mittlerweile 46-jährige Frontmann Brian Warner hat sich bei der Suche nach dem passenden Albumtitel beim römischen Kaiser Elagabal bedient. Mansons Fazit: „Dieses Album ist richtiger Rock‘n‘Roll!“
 
 + „The Day Is My Enemy“ von The Prodigy: Der Dance-Act der 90er Jahre ist zurück: Mit „The Day Is My Enemy“ veröffentlichen die Herrschaften von The Prodigy am 30. März ihr mittlerweile sechstes Studioalbum. Dabei vereinen sie wie gewohnt harte Breakbeats mit Gitarren und funky Grooves. In Deutschland wird die Band ihr Album unter anderem bei Rock am Ring und Rock im Park live vorstellen.

 + „Showtime“ von F.R.E.I.:  Einigen sind sie vielleicht als Supportact von Unheilig und Pur bekannt – am 23. Januar ist es so weit: Die Band F.R.E.I. wird ihr zweites Studioalbum veröffentlichen. Die Jungs selbst beschreiben „Showtime“ als eine Mischung aus elegantem, gefühlvollem Pop und kraftvollem Rock, der mitreißt. Auf iTunes könnt ihr bereits in alle Titel reinhören. Passend zum Release startet nächste Woche auch die neue Tour. Ihr Debütalbum „Grenzenlos“ veröffentlichten F.R.E.I. übrigens im Februar 2013.

 + „One Direction“: Viel ist noch nicht bekannt. Aber eines steht fest: Mit der Nachricht, dass die britische Boyband in diesem Jahr an einem neuen Album arbeitet, dürften alle Trennungsgerüchte, die in den vergangenen Monaten im Umlauf waren, endgültig vom Tisch sein. Der Name für die kommende Tour – „On The Road Again“ – steht jedenfalls schon fest. Mit Infos über ihre neue Platte halten sich die Jungs noch zurück. Da heißt es für alle Fans: Abwarten und solange das alte Album „Four“ in der Endlosschleife hören.

 +  „A Head Full of Dreams” von Coldplay: Es wird das siebte und vorerst letzte Album der Band sein und darum soll es auch ganz besonders perfekt werden. Nur sieben Monate nach Veröffentlichung ihres sechsten Albums „Ghost Stories“ stehen die Musiker schon wieder im Tonstudio, um an ihrer Abschieds-CD zu feilen. „Man kann das Album mit dem letzten Harry Potter Buch vergleichen. Ich will nicht sagen, dass wir danach niemals mehr was auf den Markt bringen, es ist einfach nur eine Vervollständigung der Bandgeschichte“, sagte Bandmitglied Chris Martin einem britischen Radiosender.

mak, kil, sh, ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben