Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler blicken in die Glaskugel

Zukunftstag bei den SN Schüler blicken in die Glaskugel

Wie sieht mein Leben wohl in zehn Jahren aus? Lebe ich in der Großstadt oder auf dem Land? Habe ich Kinder? Bin ich ein erfolgreicher Unternehmer? Neun Schüler haben ihren Zukunftstag in der Redaktion der Schaumburger Nachrichten verbracht und sich gegenseitig zu ihren Zukunftsvisionen befragt.

Voriger Artikel
Von Beruf Bauer
Nächster Artikel
Von Schülern für SN-Leser

Wissen, wie das eigene Leben in zehn Jahren aussehen wird, das kann wohl keiner. Beim Zukunftstag wagen die Schüler trotzdem einen kleinen Blick in die Glaskugel und befragen sich gegenseitig nach ihren Wünschen und Plänen.

Quelle: Montage: Harmening/kil

Stadthagen. Ein Haus am Meer

Nadine ist zwölf Jahre alt und geht auf die IGS Helpsen in die 6. Klasse. Für ihre Zukunft kann sie sich vorstellen, Fotografin zu werden.
Sie würde gerne mit Freunden und einem Hund oder einer Katze in einer großen Stadt wohnen – am liebsten am Meer. Dazu hätte sie gerne eine Ferienwohnung am Gardasee in Italien.
„In zehn Jahren möchte ich eine Weltreise machen, auf der ich alles fotografieren würde“, meint Nadine. Sie könnte sich auch vorstellen, einmal in England zu leben.
Hannah ist 14 Jahre alt und geht auf das Gymnasium Adolfinum in Bückeburg in die 8. Klasse. Sie möchte wahrscheinlich in zehn Jahren etwas mit Journalismus machen – am liebsten für eine Zeitung schreiben. Sie könnte sich vorstellen, in einer großen Stadt zu leben. Hannah würde gerne viel reisen. Am liebsten einmal quer durch Amerika.

Hannah (links) und Nadine werfen gemeinsam einen Blick in die Zeitung.

Quelle:

Einmal nach Hollywood reisen

Nele Schaer ist elf Jahre alt. Sie geht aufs Gymnasium Steinhude in die 6aG. In zehn Jahren stellt sie sich vor, in einer Redaktion zu arbeiten. Sie wünscht sich, in einem eigenen Haus in Steinhude zu wohnen. Sie kann sich vorstellen, einen Freund zu haben und würde gerne einmal in die Karibik reisen, „weil es dort schön warm ist und das Wasser ist toll“, sagt sie. Außerdem möchte sie gerne mit einer Sauerstoffflasche tauchen gehen.
Lea Pohl ist elf Jahre alt. Sie besucht das Gymnasium Steinhude in der 6bG. In zehn Jahren könnte sie sich vorstellen, bei der Firma Konica Minolta in Hannover zu arbeiten, aber sie weiß noch nicht, in welchem Bereich. Lea wünscht sich, in einem großen Haus zu wohnen und möchte später gerne einen Freund und einen Hund haben. Außerdem träumt sie davon, nach Hollywood zu reisen, weil da viele Stars wohnen.

Lea (links) und Nele zaubern Hut und Hand-Kröte aus Zeitungspapier.

Quelle:

Welt ohne Eisbären

Ich habe Jonah (13 Jahre), Schüler der IGS Stadthagen, interviewt und ihn gefragt, wo er sich in zehn Jahren sieht. Er meinte, er habe noch keine Ahnung – vielleicht wolle er Journalist werden. Er war sich jedoch sicher, dass er in Schaumburg bleiben möchte.
Auf die Frage, wie Deutschland in den nächsten zehn Jahren aussehen wird, antwortete er: „Genauso wie heute.“ Ich fragte, welche Tierart seiner Meinung nach in zehn Jahren ausgestorben wäre und warum? „Die Eisbären, weil in zehn Jahren wahrscheinlich die Polkappen geschmolzen sind.“
Hauke (14) vom Ratsgymnasium Stadthagen hat sich den Fragen von Jonah gestellt. Auf die Frage, wo er sich in zehn Jahren sieht, sagte er, dass er Vogelkunde studieren und anschließend Biologe werden wolle. Und, wenn das nicht klappen sollte, wolle er Archäologe werden. Zur Entwicklung der Wissenschaft in zehn Jahren meinte er: Die Nanowissenschaft werde dann sehr viel wichtiger werden – unter anderem bei der Behandlung von Krankheiten.

Posieren mit den SN: Hauke (links) und Jonah.

Quelle:

Leben in der Großstadt

Janna (14), besucht die 9. Klasse der IGS Schaumburg. In zehn Jahren möchte sie in einer Wohnung in der Großstadt zusammen mit Freunden oder alleine leben. Am liebsten würde sie Medizin studieren und danach als Chirurgin arbeiten. Sie denkt nicht, dass sie dann schon Kinder hat oder verheiratet ist.
Die 14-jährige Kaya ist Schülerin des Ratsgymnasiums Stadthagen. Sie möchte in zehn Jahren vielleicht in Hannover in einer Wohngemeinschaft (WG) wohnen. Beruflich würde sie gerne etwas im Medienbereich machen, zum Beispiel als Journalistin bei einer Zeitung oder beim Radio arbeiten. Sie denkt, dass sie dann noch keine Kinder haben wird, weil sie glaubt, noch zu jung dafür zu sein.
Lisa (15 Jahre) geht momentan auf die IGS Schaumburg und möchte nach der Schule gerne studieren – allerdings ist sie sich noch nicht sicher, in welche Richtung das Studium gehen soll. Außerdem würde sie gerne in einer WG in der Großstadt wohnen, vielleicht auch im Ausland. Kinder möchte sie dann noch keine.

Kaya (von links), Lisa und Janna lassen Zeitungsschnipsel regnen.

Quelle:
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben