Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sprechstunde bei Dr. Sommer

SNack Sprechstunde bei Dr. Sommer

Seit fast 50 Jahren ist „Dr. Sommer“ eine Institution in der „Bravo“. Ein Team beantwortet unter diesem Namen Fragen von Jugendlichen.

Voriger Artikel
Fast allein unter Dinosauriern
Nächster Artikel
Christophs Volltreffer
Quelle: dpa

Die erste „Sprechstunde“ gab es im Jahr 1969. Damals hatte sich eine 13-Jährige in den Busfahrer verliebt.

 Noch heute kommen nach Angaben von „Bravo“-Chefredakteurin Nadine Nordmann 300 Anfragen pro Woche an. „Die Probleme der Leser haben sich grundsätzlich nicht verändert“, sagt sie. „Jugendliche stellen sich in der Pubertät erneut dieselben Fragen: „Bin ich normal?“, „Ist mein Penis zu klein?“, „Sind meine Brüste zu groß?“.“ Es gebe aber immer auch Themen die wegfallen und durch neue ersetzt werden. „Die Frage „Soll ich meinem Freund Nackt-Selfies schicken?“ hätte vor 20 Jahren keiner gestellt.“ dpa

factbox

Eine Rangliste der häufigsten Fragen führt der Bauer Verlag zwar nicht, hier aber einige Eindrücke aus fast fünf Jahrzehnten Aufklärung:

 - „Was ist Petting?“ (1971)

 - „Wie komme ich an meinen Traumboy ran?“ (1988)

 - „Wegen meiner Schwitzhände habe ich Angst vor der Tanzschule“ (1988)

 - „Meine Mutter hat mein Sparbuch versteckt“ (1988)

 - „Wieso ist Sex erst ab 14 erlaubt?“ (2003)

 - „Ich will die Pille. Soll ich das der Frauenärztin gleich sagen?“ (2009)

 - „Ich bin immer in doofe Jungs verliebt“ (2009)

 - „Mein Freund müffelt“ (2016)

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben