Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Ausrüstung seit Jahren mangelhaft

Reinser Ortsbrandmeister übt Kritik an der Stadt Ausrüstung seit Jahren mangelhaft

Vor sechs Jahren hat Nils Langhorst den Posten des Ortsbrandmeisters in Reinsen übernommen. Bereits damals habe er die mangelhafte Ausrüstung der Kameraden kritisiert. Passiert sei allerdings nichts, wie er auch jetzt auf der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reinsen betonte.

Voriger Artikel
Im Heringsfass zu Martin Luther
Nächster Artikel
Löschteich: Bauarbeiten haben begonnen

Stadtbrandmeister Rolf Bruns (links) und Ortsbrandmeister Nils Langhorst (rechts) befördern Christian Wehlauch bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Reinsen zum Löschmeister.

Quelle: ano

REINSEN. . Laut Langhorst fehlen neun Überhosen, sieben Überjacken und insgesamt zehn Helme. Die vorhandenen Helme seien für einen Einsatz nicht mehr zugelassen. Der Ortsbrandmeister zeigte sich zudem verärgert, dass die Problematik bereits seit seinem Amtsantritt gegeben ist: „Zu Beginn meiner Dienstzeit habe ich darauf hingewiesen. Es ist für mich völlig unverständlich, wieso es in einem Zeitraum von sechs Jahren nicht möglich ist, die Missstände zu beheben.“
Nach Berechnungen von Langhorst fielen für die anzuschaffenden Ausrüstungsgegenstände Kosten in einer Gesamthöhe von 9250 Euro an. Diese unterteilen sich in 2250 Euro für Helme, 3850 Euro für Überjacken und 3150 Euro für Überhosen. Angesichts der Aufgaben, die die Feuerwehrmänner und -frauen wahrnehmen, sei dies nicht akzeptabel: „Diese Ausrüstung dient dazu, Personen Schutz zu gewähren, die ehrenamtlich ihre Gesundheit, eventuell ihr Leben für die Gemeinschaft einsetzen.“
Mit dieser Problematik konfrontiert, äußerte Stadthagens stellvertretende Bürgermeisterin Ulrike Koller: „Die Wünsche werden wahrgenommen. Wir schauen genau, was die Kameraden brauchen.“ Allerdings seien der Stadt in dieser Sache die Hände gebunden, da der Feuerwehrbedarfsplan derzeit noch nicht vorliege.
Von der teilweise veralteten Ausrüstung und anderem Kritikpunkten, wie der „desolaten Parkplatzsituation“ (Langhorst) abgesehen, fiel das Fazit für das vergangene Jahr relativ positiv aus. Die Feuerwehr Reinsen verfügt über 161 Mitglieder (Stand: 31. Dezember 2016). Unter ihnen befinden sich 33 Aktive, acht Personen gehören der Jugendfeuerwehr an, jeweils neun zählen zu der Kinderfeuerwehr und zu der Altersabteilung.
Zudem gab es eine Reihe von Beförderungen. Christian Wehlauch wurde zum Löschmeister erhoben, Phil Heurich und Sebastian Bode zum 1. Hauptfeuerwehrmann. In der Hierarchie aufgestiegen sind auch Nicolas Burger, Alexander von Triller, Tizian Heumann, die zu Feuerwehrmännern befördert wurden. Langhorst wurde als Ortsbrandmeister wiedergewählt, ebenso Dr. Jürgen Truckenbrodt (Stellvertreter) und Klaus-Peter Herbst (Sicherheitsbeauftragter).

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr