Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bestens gewappnet

Wendthagen Bestens gewappnet

Etappensieg im Kampf gegen das Hochwasser: Der Bau des Rückhaltebeckens am Helsengrundbach „Im Grunde“ ist vollendet. Bei nieseligem Wetter feierten Vertreter der Stadtverwaltung, des Ingenieur-Büros Kirchner aus Stadthagen, der beteiligten Baufirma Mittelweser-Tiefbau GmbH sowie Anwohner die Fertigstellung des Beckens.

Voriger Artikel
Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Wie romantisch

Vertreter der Stadtverwaltung und Anwohner begutachten das neue Rückhaltebecken.

Quelle: rg

Wendthagen. „Besser könnte das Wetter für die Eröffnung des Rückhaltebeckens nicht passen“, sagte Bürgermeister Bernd Hellmann. Er freute sich darüber, dass die konkrete Umsetzung der Pläne „sehr gut funktioniert“ habe. Auch Ulrike Koller, Ortsbürgermeisterin von Wendthagen, war trotz des schmuddeligen Wetters bestens gelaunt: „Man kann ja nicht immer strahlenden Sonnenschein wie beim Spatenstich im Mai haben“, sagte sie.

 Bevor die Bauarbeiten im Frühjahr aber beginnen konnten, mussten nicht nur langwierige Grunderwerbsverhandlungen geführt, sondern auch die Zuschüsse von Fördermitteln geklärt werden – mit dem Ergebnis, dass die EU 55 Prozent der Gesamtkosten übernimmt.

 Diese belaufen sich auf 102000 Euro. Damit blieb der Betrag rund 20000 Euro unter der ursprünglich veranschlagten Summe. „Wir freuen uns, dass wir einen Großteil der Baukosten einsparen konnten“, sagte Hellmann. Das sei unter anderem dem „konstruktiven Mitwirken“ der Anlieger zu verdanken. Auch der beteiligte Bauleiter der Firma Mittelweser-Tiefbau, Sven Kohls, war zufrieden: „Wir haben selten eine so unkomplizierte Baustelle gehabt.“

 Das angestrebte Rückstauvolumen von 6000 Kubikmetern wurde mit einer tatsächlich erreichten Beckengröße von 6009,52 Kubikmetern nahezu punktgenau getroffen. Damit kann ein sogenanntes 50-jährliches Hochwasser – ein Rekordhochwasser, welches statistisch gesehen nur alle 50 Jahre auftritt – vollständig zurückgehalten werden.

 Ganz so schlimm war es bei den Starkregenfällen im Spätsommer dieses Jahres nicht. Bürger aus den Ortsteilen Wendthagen-Ehlen und Krebshagen zeigten sich trotzdem begeistert vom neuen Becken. Ortsbürgermeisterin Koller: „Die Anwohner waren froh, dass, im Gegensatz zu früher, kein Wasser bei ihnen angekommen ist.“js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg