Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Gefährlicher Schulweg in Habichhorst

SN-Aktion Gefährlicher Schulweg in Habichhorst

Der Weg zum Schulbus ist für Schulkinder in Habichhorst, die die Rodenberger Straße überqueren müssen, ziemlich riskant. „Wir wohnen in der Kurve, hier preschen die Fahrzeuge teilweise mit 80 Kilometern in der Stunde lang“, hat die Habichhorsterin Mareike Heurich den SN gemeldet.

Voriger Artikel
Königliches Wochenende beim British Weekend
Nächster Artikel
Junge löst Suche mit Hubschrauber aus

Der Ortseingang von Habichhorst verleitet trotz seiner Kurven manche Verkehrsteilnehmer zum Rasen.

Quelle: mak

Habichhorst. Die junge Mutter ist dem Aufruf unserer Zeitung gefolgt, Gefahrenpunkte auf Schulwegen zu melden.

Die Situation sei so schlimm, dass sich ihr Sohn nicht allein über die viel befahrene Landstraße traut, sagt Heurich. Das bestätigt auf Anfrage auch eine weitere Anwohnerin der SN, die anonym bleiben möchte: „Wenn ich Rasen mähe, blicke ich immer nach hinten über die Schulter, falls ein Autofahrer in der Kurve die Kontrolle verliert und mir in die Hecke rast“, erklärt sie. Ihren Angaben zufolge ist das schon so oft passiert, dass sie ihre Hecke nun mit dicken Steinen schützen müsse.

Was die Ecke zusätzlich zu den Rasern noch gefährlich macht, ist die unübersichtliche Kurve auf Höhe des Hofladens Harkopfs, merkt Heurich an. Überholversuche sind dort eher unangebracht, kämen aber trotzdem vor, bestätigt auch die befragte Anwohnerin: Wenn Landwirte mit ihren Treckern den Hofladen verlassen, könne es passieren, dass Autofahrer nicht anhalten und warten, sondern sogar noch versuchen, die langsam rangierenden Trecker zu überholen. „Dabei sollte doch jeder wissen, dass die Wagen beim Abbiegen ausscheren“, merkt die Anwohnerin an.

Bettina Burger, Sprecherin der Stadtverwaltung, merkte dazu an: „Die Stelle und die damit verbundenen Gefahren für Kinder sind uns durchaus bekannt.“ Derzeit möchte die Verwaltung jedoch keine detaillierte Stellungnahme zu möglichen Entschärfungen oder anderen Maßnahmen im konkreten Problembereich abgeben. mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr