Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Grundschüler sacken Schädlinge ein

Wendthagen / Kreisforstamt Spießingshol unterstützt Naturschutzprojekt Grundschüler sacken Schädlinge ein

Für Kinder ist es immer eine ganz besondere Freude, wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen und sie nach Herzenslaune im bunten Laub spielen können. Genau das stand jetzt bei den dritten Klassen der Grundschule am Sonnenbrink auf dem Stundenplan. Dass sich hinter der Toberei im Laub nicht ausschließlich das reine Vergnügen verbarg, lag insofern auf der Hand, dass es sich um eine Schulveranstaltung handelte.

Voriger Artikel
Der Arbeit mit Holz verschrieben
Nächster Artikel
Draußen lernen bei Wind und Wetter

Forstwissenschaftler Sam Essiamah sammelt zusammen mit fleißigen Grundschülern das Laub der Kastanienbäume.

Quelle: lok

Wendthagen. „Der Hintergrund des heutigen Treffens an der Bleekstraße ist eine durchaus ernsthafte Waldschutzaktion“, erklärte Heribert Wessel, Lehrer der Grundschulkinder vom Sonnenbrink. Die Schüler sind auf Einladung des Kreisforstamtes Spießingshol in das Revier Brandshof gekommen, um den Kampf gegen die dort mittlerweile weit verbreitete Kastanienminiermotte aufzunehmen. Dieser Schädling legt seine Eier in die Blätter der Kastanienbäume. Die Larven schlüpfen im Blatt und fressen sich als kleine Maden durch das Blattinnere und entziehen dem Baum wertvolle Nährstoffe. Das Ergebnis ist dann im Sommer sichtbar: Viele Blätter sind bereits unmittelbar nachdem sie frisch gewachsen sind eingerollt, braun und trocken. „Mit so einem Blatt funktioniert keine Photosynthese und der Baum verliert von Jahr zu Jahr immer mehr Kraft“, erläuterte Lothar Seidel, Forstamtsleiter im Kreisforstamt Spießingshol das Problem der Rosskastanie. Die Blätter fallen von den Bäumen, die Motten schlüpfen und fliegen gleich wieder in die Baumkronen, um sich weiter fortzupflanzen.

Obwohl das Laub nass und der Waldboden matschig war, hatten die Kinder vollen Einsatz gezeigt und die Blätter zusammengekehrt und in großen Säcken gesammelt. Die Säcke wurden zum städtischen Bauhof abtransportiert und dort ordnungsgemäß kompostiert – das Ende für die Kastanienminiermotte und ein nicht nur symbolischer Beitrag zur Minderung des Befalldrucks der Rosskastanie.

Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ hatten die ehemaligen Göttinger Studienfreunde und heutigen Forstwissenschaftler Lothar Seidel und Sam Essimah mithilfe der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung eine Partnerschaft zwischen Schulen in Deutschland, wie der Grundschule am Sonnenbrink, und in Ghana ins Leben gerufen, um den Schülern die ganz unterschiedlichen Probleme in den jeweiligen Ländern vor Augen zu führen und das Bewusstsein hierfür zu schärfen.  

Zum Ende der gelungenen Naturschutzaktion wurden die willigen Helfer von Hinrich Baruth (15) und Franziska Plieschke (16), Schülerpraktikanten  des Ratsgymnasiums Stadthagen beim Kreisforstamt, mit warmem Apfelsaft und leckeren „Amerikanern“ versorgt. lok

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg