Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadthagen Ortsteile Kein gutes Zeugnis
Schaumburg Stadthagen Stadthagen Ortsteile Kein gutes Zeugnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 19.02.2018
Symbolbild Quelle: Archiv
Stadthagen

Das Ergebnis soll einen Teil der Gesamtstrategie zur Ausrichtung Stadthagens sein. Mit einem Notendurchschnitt von 3,44 fiel sie nicht allzu rosig aus. Besonders negative Attribute, die die Bürger demnach mit Stadthagen verbinden: Sie sei „konservativ“, eine „Schlafstadt“, „träge“ und „alt“. Heiko Henning erläuterte den rund 30 Zuhörern – darunter Bürgermeister Oliver Theiß und Kämmerer Jörg Schädel – die Ergebnisse. Der Mitarbeiter des Bereich Strategie bei NSI sagte: „Die Befragung deutet auf einen begrenzten Optimismus und nüchterne Zukunftserwartungen hin.“ Laut Henning sei der Durchschnitt auch deutlich schlechter ausgefallen als bei vergleichbaren Erhebungen in anderen Städten.

Positiv zu erwähnen sei aber die recht hohe Beteiligung. Die habe es sowohl in der Kernstadt als auch in sämtlichen Ortsteilen gegeben. Insgesamt hatten 2108 Bürger mitgemacht. 1665 davon haben ihren aktuellen Wohnsitz in Stadthagen, andere haben mal hier gewohnt oder haben familiäre Beziehungen zu Stadthagen. Dies ergibt einen Wert von 7,29 Prozent der Gesamtbevölkerung. Henning: „Das ist ein gutes bis sehr gutes Ergebnis, das beweist, dass die zukünftige Gestaltung der Stadt vielen sehr wichtig ist.“

Drei Bürgerveranstaltungen als nächster Schritt

Der nächste Schritt: Bei insgesamt drei Bürgerveranstaltungen haben die Stadthäger Gelegenheit, sich einzubringen. Themen sind: „Weiche Standortfaktoren“ (Freizeit, Kultur, Wohnen, Stadtentwicklung, Umwelt) am Mittwoch, 31. Mai, 18.30 Uhr, „Lebenslanges Lernen“ am Sonnabend, 10. Juni, 11 Uhr sowie „Wirtschaft und Arbeit“ am Dienstag, 20. Juni, 18.30 Uhr. Ort ist der Sitzungssaal des Rathauses.

Ein weiteres Thema, das nicht nur die Stadthäger seit Längerem beschäftigt, kam bei dem Anlass zur Sprache: die Einbindung in das GVH-Tarifgebiet. Auf eine entsprechende Frage aus dem Publikum antwortete Theiß: „Bei dieser Sache gibt es viele Beteiligte, die teils sehr unterschiedliche Interessen vertreten.“ Stadthagen und der Landkreis setzten sich stark für den GVH ein. Es bleibe allerdings fraglich, „ob und zu welchem Zeitpunkt das Ziel erreicht werden kann“.

Die Kreisverwaltung hatte zuletzt an einer Einführung des GVH-Tarifs zum Januar 2018 festgehalten. ano