Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ortsrat lehnt Prioritätenliste für Straßen ab

Straßensanierung Ortsrat lehnt Prioritätenliste für Straßen ab

Bis auf den Ehler Kamp ist im Ortsteil Wendthagen seit mehr als zehn Jahren keine Straße mehr ausgebaut worden. Darauf wies Siegfried Voigt (SPD) bei der Sitzung des Ortsrates Wendthagen-Ehlen hin.

Voriger Artikel
Draußen lernen bei Wind und Wetter
Nächster Artikel
Überraschend teuer

Wendthagen. Dessen Mitglieder lehnen die Ende 2011 vom Rat Stadthagen beschlossene Prioritätenliste der sanierungsbedürftigen Straßen ab. Grund: In der Liste ist nicht eine Wendthäger Straße enthalten.

 Das bedeutet, dass bis 2021 keine der maroden Straßen in Wendthagen „angefasst“ wird. Im Ortsrat gibt es dafür kein Verständnis. Jörg Ostermeier (CDU) betonte: „So können wir die Straßen nicht lassen.“ Der Ortsrat sprach sich einstimmig gegen die Vorlage der Verwaltung aus.

 Bei den sogenannten „Straßennachausbauprioritäten 2017 bis 2021“ wurden drei Quartiere gebildet, in denen die Straßen jeweils geschlossen saniert werden sollen. Im Frühjahr 2015 werden nach Angaben von Uwe Matulinski vom Fachbereich Planen und Bauen voraussichtlich die Bauarbeiten im ersten Quartier, bestehend aus der Brandenburger Straße, der Sackstraße und dem Dammweg abgeschlossen sein. Im Anschluss soll mit der Sanierung des dritten Quartiers (Sophienstraße, Marienstraße, Hedwigstraße, Luisenstraße, Gretchenstraße und Annaweg) begonnen werden.

 Sozialdemokrat Voigt ärgerte sich besonders über die Maßgaben, nach denen die Quartiere offenkundig ausgewählt wurden: „Bei den Quartieren steht nicht die Verkehrssicherheit im Vordergrund, sondern die Kanalsanierung.“

 Um gemachte Straßen nicht kurze Zeit später wieder aufreißen zu müssen, werden auch die darunter liegenden Kanäle saniert. Der Zustand dieser Kanäle ist also auch ein Faktor, der den Stand einer Straße auf der Prioritätenliste bestimmt.

 Bürgermeister Oliver Theiß konterte Voigt. Seinem Verständnis zufolge gehe es „in erster Linie um die Straßenqualität“. Auch Matulinski widersprach dem Vorwurf. Der Zustand der Straßen sei der ausschlaggebende Faktor für die Zusammenstellung der Prioritätenliste gewesen: „Wir haben uns schon die schlechtesten Straßen rausgepickt.“

 „Wenn sie sagen, dass der Schaumburger Weg in Ordnung ist, weiß ich nicht, wo sie geschaut haben“, entrüstete sich CDU-Mann Ostermeier. Im oberen Bereich würden die Gullideckel hoch stehen, die Straßenränder seien in einem desolaten Zustand.

 Der Ortsrat Wendthagen-Ehlen forderte daher eine Neubewertung. Zudem wurde die Verwaltung gebeten, Kanaluntersuchungen an den Straßen Höltjenbrink, Schaumburger Weg ab Uhlenbruch, Haberkamp und Brandshofer Weg vorzunehmen.

Von Tina Bonfert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Erneut Kritik an Prioritäten der Verwaltung

Ohne Anmerkungen haben die Mitglieder des Ortsrates Wendthagen-Ehlen den Haushaltsplan 2015 und das Investitionsprogramm bis 2018 nicht zur Kenntnis nehmen wollen. Die Straßennachausbauprioritäten wurden neben Änderungen der geplanten Kosten für den Löschwasserteich und dem Breitbandausbau kritisiert.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg