Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SPD an der Bergkette einhellig für Becker

Hörkamp-Langenbruch / Landtagskandidatur SPD an der Bergkette einhellig für Becker

Es ist ein Heimspiel gewesen: Die Bewerbung des Wendthägers Karsten Becker um die SPD-Direktkandidatur zur nächsten Landtagswahl ist von den 22 anwesenden Mitgliedern während der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins Bergkette einstimmig unterstützt worden. Becker war dort in einem Rededuell auf seinen Mitbewerber Eckhard Ilsemann (Nienstädt) gestoßen.

Voriger Artikel
Ratsgymnasium: Schüler gestalten Tag der offenen Tür
Nächster Artikel
Kunst am Bruchhof

Ortsvereinschef Matthias Bromm (Mitte) begrüßte zum Rededuell die Landtagskandidatur-Bewerber Eckhard Ilsemann (links) und Karsten Becker.

Quelle: pr

Hörkamp-Langenbruch (ssr).  Eingeschaltet in die Debatte hatte sich auch Ortsvereinsmitglied und Ehrenlandrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier. Er kritisierte heftig das Land Niedersachsen. Dieses bremse eine gute Entwicklung des Landkreises Schaumburg zum Beispiel bei den Stichworten Landesstraßen, IGS, Kindertagesstätten und Finanzausstattung. Er forderte beide Landtagsbewerber dazu auf, im Falle der Wahl als Abgeordneter im Landtag konsequent für kommunale Interessen zu streiten. Neben Ulrike Koller und Siegfried Voigt wurde Schöttelndreier als Delegierter für die Wahlkreiskonferenz gewählt, auf der am 23. März der SPD-Landtagskandidat für den Wahlkreis Schaumburg nominiert wird.

 In seinem Rechenschaftsbericht konnte Ortsvereinsvorsitzender Matthias Bromm von einem „sehr erfolgreichen Kommunalwahljahr 2011“ berichten. An der Bergkette habe die SPD dabei 65 Prozent der Stimmen gezogen. Vier von fünf Ortsvorstehern seien SPD-Mitglieder. In Obernwöhren habe die CDU gerade einmal sieben Stimmen mehr gehabt, „diese Lücke müssen wir das nächste Mal schließen“, sagte Bromm. Im Ortsrat Wendthagen-Ehlen habe die SPD die absolute Mehrheit errungen.

 Fünf der 15 SPD-Mitglieder im Rat der Stadt kämen von der Bergkette. Zwei Mitglieder des Ortsvereins säßen im Kreistag. Das sei eine sehr erfreuliche Bilanz, so der Ortsvereinschef. Im Laufe des Jahres 2011 habe der Ortsverein seine Mitgliederzahl von 60 konstant halten können.

 Für die kommende Zeit nannte Bromm für den Ortsverein folgende inhaltliche Schwerpunkte: Im Blick bleiben müsse der Ausbau der Landesstraßen 444 und 447, die Verbesserung des Hochwasserschutzes, die Steigerung der Wohnqualität und der Erhalt des Grundschulstandortes sowie dessen Umwandlung in einen Ganztagsbetrieb.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr