Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sattelschlepper übersehen: Mann (42) bei Unfall schwer verletzt

Kollision Sattelschlepper übersehen: Mann (42) bei Unfall schwer verletzt

Auf der Meerbecker Straße zwischen Meerbeck und Enzen sind am Freitagmorgen an der Weggabelung Richtung Hobbensen ein PKW und ein LKW frontal zusammengestoßen. Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang unklar. Weitere Informationen folgen.

Voriger Artikel
Psychisch Kranker hält Polizei in Atem
Nächster Artikel
Feuerwehr Enzen personell gut aufgestellt

Der Wagen ist bei dem Zusammenstoß mit dem 40-Tonner komplett zerstört und der Autofahrer schwer verletzt worden. 

Quelle: rg

Stadthagen. Der guten Reaktion eines Lastwagenfahrers ist es zu verdanken, dass ein Unfall in den Morgenstunden des Freitags nicht tödlich geendet ist. Dennoch wurde ein 42-Jähriger bei einem Zusammenstoß mit dem 40-Tonner schwer verletzt.
Wie die Polizei berichtet, wollte der Autofahrer gegen 7.35 Uhr von der Stemmer Straße links auf die Meerbecker Straße abbiegen. Dabei übersah der Mann aus Stemmen offenbar den Sattelzug, der auf der Meerbecker Straße in Richtung Enzen unterwegs war.
Der 40-jährige Lastwagenfahrer sah plötzlich den Mazda auf seiner Spur und lenkte den Sattelzug nach links auf die Gegenfahrbahn. Dank dieses Ausweichmanövers traf der Sattelzug den Mazda lediglich im Frontbereich und nicht direkt an der Fahrerseite. Das Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls zurückgeschleudert auf Höhe der Gaststätte „Kreuz Neun“. Dabei drehte sich der Wagen um die eigene Achse.
Zeitgleich kam dem Sattelzug, der auf der Gegenfahrbahn eine Vollbremsung eingeleitet hatte, ein 27-Jähriger in seinem Corsa entgegen. Auch dieser junge Mann reagierte geistesgegenwärtig, wich dem Sattelschlepper auf dem Grünstreifen aus und fuhr dabei einen Leitpfosten um.
Während der 40-Jährige und der 27-Jährige unverletzt aussteigen konnten, musste der Unfallverursacher von Mitgliedern der alarmierten Freiwilligen Feuerwehren aus seinem völlig zerstörten Auto freigeschnitten werden. Der Mann war ansprechbar. Notarzt und Rettungsassistenten versorgten den Stemmer an der Unfallstelle und brachten ihn dann schwer verletzt ins Krankenhaus nach Stadthagen.
Die Unfallstelle war von 7.35 bis 10.50 Uhr voll gesperrt. Die Fahrbahn musste von den Fahrzeugteilen und ausgetretenen Betriebsstoffen der Fahrzeuge gereinigt werden.
Die Sperrung wiederum behinderte den Berufs- und Schulbusverkehr. Die Polizei leitete den Verkehr großräumig ab – am Ortseingang Meerbeck, an der Einmündung in die Meerbecker Straße in Enzen sowie in die Stemmer Straße in Levesen. Dabei wurde die Stadthäger Polizei von den Kollegen aus Bückeburg unterstützt.
Der Mazda 5 musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. An dem Wagen entstanden 20 000 Euro Schaden, am Lastwagen 25 000 Euro und am Corsa 1000 Euro. Im Einsatz waren neben Notarzt, Rettungsdienst und Polizei 39 Mitglieder der Feuerwehren Meerbeck-Niedernwöhren, Hülshagen und Lauenhagen.

vin

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg